Ärzte Zeitung, 11.10.2013

Krankenfahrten

AOK Nordost schließt 820 Einzelverträge

POTSDAM. Krankenfahrten für Versicherte der AOK Nordost sind inzwischen in Einzelverträgen zwischen der Kasse und Taxi- oder Mietwagenunternehmen geregelt.

Die Verhandlungen mit den Fahrunternehmerverbänden waren zuvor gescheitert.

Die zuständige AOK-Geschäftsführerin Dr. Anke-Britt Möhr macht dafür die "starre Haltung in den Verbänden" verantwortlich.

"Wir weisen die verantwortlichen Akteure in den Verbänden seit Jahren darauf hin, dass das Marktsegment der Krankenfahrten durch die gesetzlichen Vorgaben begrenzt ist und dass durch die stetige Zunahme der zugelassenen Taxi- und Mietwagenfahrzeuge die Einnahmen der Einzelunternehmen aus diesem Segment zwangsläufig sinken", so Möhr im aktuellen "AOK-Forum".

Die Kasse hat nach eigenen Angaben inzwischen mit 820 Einzelunternehmen Verträge abgeschlossen. Dabei wurden die Beförderungsentgelte für sitzende Krankenfahrten laut AOK Nordost um rund vier Prozent erhöht. (ami)

Topics
Schlagworte
Krankenkassen (16464)
Brandenburg (473)
Organisationen
AOK (7021)

Schreiben Sie einen Kommentar

Überschrift

Text

Welche Stoffe in Energy-Drinks wirken auf Herz und Kreislauf?

Energy-Drinks haben eine durchschlagende Wirkung: Es kommt zu signifikanten Verlängerungen des QTc-Intervalls, und der systolische Blutdruck ist erhöht. Möglicherweise ist dafür nicht nur das Koffein verantwortlich. mehr »

Das war der Ärztetag 2017 in Bildern

Das war er nun, der 120 Ärztetag in Freiburg. Unsere Bildergalerie zeigt die schönsten, spannendsten Momente des viertägigen Kongresses. mehr »

Grünes Licht für GOÄ-Reformprozess

Der Deutsche Ärztetag hat den Verhandlungsführern für die GOÄ-Reform am Donnerstagabend grünes Licht für den weiteren Novellierungsprozess gegeben. mehr »