Ärzte Zeitung, 25.10.2013

Fusion mit actimonda

BKK Heimbach bald Geschichte

AACHEN. Lange stand das Fusionskarussell der Krankenkassen still. Mit dem Zusammengehen von BKK Heimbach mit der actimonda krankenkasse bekommt es wieder Schwung.

Ab Anfang 2014 sind die bislang 1350 BKK-Versicherten bei der actimonda versichert, die dann rund 117.000 Kunden betreut und unter altem Namen weiterarbeitet.

Mit der bisher geschlossenen BKK Heimbach fusioniert eine der ältesten Kassen in Deutschland, die 1884 gegründet wurde. Auch die actimonda ist aus einer geschlossenen BKK hervorgegangen.

Maßgeblich für den Schritt sei die Erkenntnis gewesen, dass eine "kleine" BKK allein auf Dauer nicht konkurrenzfähig sein könne. Mit der Fusion gehen keine Arbeitsplätze verloren, heißt es. (fst)

Topics
Schlagworte
Krankenkassen (16134)
Organisationen
BKK (2074)

Schreiben Sie einen Kommentar

Überschrift

Text

Sind Computer bald die besseren Therapeuten?

Immer mehr Online-Psychotherapien drängen auf den Markt. Die meisten sind weder besonders einfühlsam noch allzu intelligent. Dennoch sind die Erfolge erstaunlich. mehr »

Kollege Computer, übernehmen Sie!

Eine computer-basierte Verhaltenstherapie kann Insomnie-Patienten den Schlaf zurückgeben. Der Erfolg ist ähnlich gut wie durch menschliche Therapeuten, bescheinigt ein kalifornischer Professor. mehr »

Kein frisches Geld in Sicht

Die umfassende Studien-reform soll zunächst ohne zusätzliches Geld auskommen. Darauf haben sich Bund und Länder geeinigt, wie aus dem vertraulichen Papier hervorgeht. mehr »