Ärzte Zeitung online, 04.07.2014

Neue Fusion

BKK-Familie schrumpft

DUISBURG. Zum 1. Juli hat die BKK Phoenix mit der Novitas BKK fusioniert, sodass die Zahl der gesetzlichen Krankenkassen ab dem dritten Quartal auf nunmehr 131 gesunken ist.

Die BKK Phoenix war im Jahr 1856 gegründet worden, hatte bislang ihren Verwaltungssitz in Hamburg und verzeichnete rund 10.500 Versicherte. Zwischen Januar 2010 und Ende März 2012 musste die Kasse einen Zusatzbeitrag von acht Euro erheben.

Die aufnehmende Kasse, die Novitas BKK mit Sitz in Duisburg, versichert rund 400.000 Menschen. Sie gehört damit zu den zehn größten Betriebskassen.

Der neu konstituierte Verwaltungsrat hat Ernst Butz erneut zum Vorstandsvorsitzenden berufen, weiteres Vorstandsmitglied ist Reiner Geisler. Der Verwaltungsrat hat angekündigt, alle Geschäftsstellen sowie alle Arbeitsplätze bei der früheren BKK Phoenix erhalten zu wollen.

Im vergangenen Jahr, also vor der Fusion, hat die Novitas BKK bei einem Umsatz von 1,2 Milliarden Euro nach eigenen Angaben einen Überschuss von sieben Millionen Euro verbucht. Die Verwaltungskosten gibt die Kasse mit 59 Millionen Euro an, dies entspreche einem Anteil von weniger als fünf Prozent. (fst)

Topics
Schlagworte
Krankenkassen (16314)
Organisationen
BKK (2093)
Phoenix (120)

Schreiben Sie einen Kommentar

Überschrift

Text

Amazonas-Volk hat die gesündesten Gefäße weltweit

In einer geradezu heroischen Studie haben US-Forscher Eingeborene der Amazonas-Region zur Calcium-Score-Messung in einen CT-Scanner geschoben. Noch nie wurde ein Volk mit so gesunden Arterien beschrieben. mehr »

Dann ist ein Hausbesuch abrechenbar

Die vollständige und vor allem korrekte Abrechnung der so genannten Leichenschau stellt Ärzte immer wieder vor Probleme. Beispielsweise stellt sich die Frage nach der eigenständigen Berechnung des Hausbesuchs. mehr »

Kiffen schädigt wohl doch Herz und Hirn

Cannabis-Konsum erhöht offenbar doch das Risiko für Schlaganfall und Herzschwäche. Zumindest hat sich ein entsprechender Zusammenhang in einer umfassenden US-amerikanischen Analyse gezeigt. mehr »