Ärzte Zeitung online, 10.07.2014

2013

Leichter Überschuss bei AOK Hessen

Ein Plus für die AOK Hessen: Die Krankenkasse hat im Geschäftsjahr 2013 einen Überschuss von 18,4 Millionen Euro erzielt.

BAD HOMBURG. Die AOK Hessen hat das Geschäftsjahr 2013 nach eigenen Angaben mit einem Überschuss von rund 18,4 Millionen Euro abgeschlossen.

Wie die Krankenkasse mitteilt, beliefen sich die Gesamtausgaben auf 4,5 Milliarden Euro. Mit 36,6 Prozent war die stationäre Versorgung dabei der größte Kostenblock. Es folgen Ausgaben für die ambulante ärztliche Behandlung (16,1 Prozent) und für Arzneimittel (15,8 Prozent).

Einen Zuwachs notierte die AOK Hessen bei den Mitgliedern. Der Versichertenstamm wuchs um 7000 auf nun 1,5 Millionen Versicherte. (eb)

Topics
Schlagworte
Krankenkassen (16326)
Hessen (643)
Organisationen
AOK (6954)

Schreiben Sie einen Kommentar

Überschrift

Text

Antibiotika gegen Rückenschmerzen

Verursachen Bakterien heftige Bandscheiben-Beschwerden? Für Forschungen zur Behandlung von Rückenschmerzen mit Antibiotika wurde jetzt der Deutschen Schmerzpreis verliehen. mehr »

QuaMaDi wird fortgesetzt

Aufatmen im Norden: KV und Kassen haben sich auf den Fortbestand des Brustkrebsfrüherkennungsprogramm QuaMaDi geeinigt. mehr »

Ethikrat sucht nach dem goldenen Mittelweg

Wann ist eine medizinische Zwangsbehandlung fürsorglicher Schutz, wann ein unangemessener Eingriff? Diesen Fragen widmet sich aktuell der Deutsche Ethikrat. mehr »