Ärzte Zeitung App, 19.08.2014

IKK Nord

Neutraler, unabhängiger MDK gefordert

ROSTOCK. Die Innungskrankenkasse im Norden (IKK Nord) drängt auf einen unabhängigeren Medizinischen Dienst der Krankenversicherung (MDK). Ziel müsse es sein, den MDK "versichertennah und neutral" arbeiten zu lassen. "Jeder Eindruck, dass sie Instrumente der Kassen seien, müsse vermieden werden", hieß es in einer Mitteilung der Kasse.

Sie geht davon aus, dass Versicherte von einem unabhängigen MDK profitieren. Konkret schlägt die IKK Nord vor, dass der MDK künftig auch unabhängige medizinische Spezialisten beauftragen soll, um Leistungsentscheidungen zu treffen.

Kassen-Chef Ralf Hermes forderte die Politik zudem auf, in den MDK-Gremien keine hauptamtlichen Krankenkassenmitarbeiter mehr zuzulassen. Bislang sind nach IKK-Angaben zwischen 40 und 60 Prozent der Gremienmitglieder amtierende oder ehemalige Kassenmitarbeiter. (di)

Topics
Schlagworte
Krankenkassen (16323)
Organisationen
IKK (835)
Personen
Ralf Hermes (27)

Schreiben Sie einen Kommentar

Überschrift

Text

So viel jünger und attraktiver macht Facelifting

Wer sein Gesicht straffen lässt, will in der Regel jünger und dynamischer aussehen. Das scheint tatsächlich zu klappen. mehr »

Niedrig dosiert starten und langsam erhöhen!

Die neue Gesetzeslage zur Verordnung von Cannabis auf Kassenkosten ist beim Schmerz- und Palliativtag begrüßt worden. Ärzte mit Erfahrung mit Cannabinoiden loben vor allem den Erhalt der Therapiefreiheit. mehr »

Obamacare bleibt!

Blamage für US-Präsident Donald Trump: In letzter Minute zogen die Republikaner die Abstimmung über die geplante Gesundheitsreform zurück. Gerade auch, weil die Zustimmung aus den eigenen Reihen fehlte. mehr »