Ärzte Zeitung App, 02.09.2014

Schäuble

Kassen zu umsichtiger Ausgabenpolitik angemahnt

BERLIN. Im Vorfeld der Beratungen über den Bundeshaushalt 2015 hat Bundesfinanzminister Wolfgang Schäuble eine "umsichtige Ausgabenpolitik" im Gesundheitssystem anmahnen lassen.

Diese sei "zwingend erforderlich, sollten weitere Erhöhungen des Bundeszuschusses und/oder steigende Zusatzbeiträge vermieden werden", heißt es in einem Schreiben des Ministeriums, aus dem das Nachrichtenmagazin "Der Spiegel" zitiert.

Derzeit verfügen die Krankenkassen und der Gesundheitsfonds zwar noch über rund 30 Milliarden Euro Reserven, die aber in diesem Jahr schmelzen könnten. Denn auch im zweiten Quartal schrieben etliche Krankenkassen Defizite, wie die "Frankfurter Allgemeine Zeitung" berichtete. (HL).

Schreiben Sie einen Kommentar

Überschrift

Text
Weitere Beiträge aus diesem Themenbereich

Epidemiologische Kaffeesatzleserei?

Verursacht oder verhindert der Konsum von Kaffee Krankheiten? Die Klärung solcher Fragen zur Ernährung ist methodisch ein richtiges Problem. mehr »

Trotz Budgetierung gute Chancen auf Mehrumsatz

Seit vier Jahren steht das hausärztliche Gespräch als eigene Leistung im EBM (03230) . Immer wieder ist daran herumgeschraubt worden. mehr »

Erstmals bekommt ein Kind zwei Hände verpflanzt

Ein achtjähriger Junge mit einer tragischen Krankheitsgeschichte bekommt zwei neue Hände. Die Op ist ein voller Erfolg: Anderthalb Jahre später kann er schreiben, essen und sich selbstständig anziehen. mehr »