Ärzte Zeitung, 19.11.2014

Baden-Württemberg

Medi ist Partner der AOK für Urologie-Vertrag

STUTTGART. Im Facharztprogramm der AOK Baden-Württemberg sind die Weichen für einen weiteren Vertrag gestellt worden.

Der Ärztebund Medi und zwei Berufsverbände der Urologen haben nach eigenen Angaben den Zuschlag für einen Versorgungsvertrag Urologie erhalten. Die Vereinbarung soll zum 1. Juli 2015 starten und würde dann den fünften Facharztvertrag nach Paragraf 73 c SGB V darstellen.

Man komme dadurch dem Ziel näher, landesweit außerhalb des KV-Systems eine haus- und fachärztliche Versorgung aufzubauen, sagte der Medi-Vorsitzende Dr. Werner Baumgärtner. Partner auf ärztlicher Seite seien der Berufsverband Deutscher Urologen (BDU) und die Arbeitsgemeinschaft Niedergelassener Urologen. (AGNU). Blaupause des Vertrags werden die bisherigen Facharztverträge sein, hieß es. (eb)

Schreiben Sie einen Kommentar

Überschrift

Text

Mehr Metastasen

Immer mehr Männer mit Prostatakrebs in den USA haben schon bei der Diagnose Metastasen. Ihr Anteil hat sich fast verdoppelt. Auch die Inzidenz solcher Tumoren nimmt zu. mehr »

Deutsches Defizit

Diabetes-Prävention, Strategien gegen Polypharmazie, digitale Versorgungsangebote: Neue Initiativen gibt es zuhauf. Doch Patienten müssen davon wissen. Genauo daran hapert es aber. mehr »

"Einfache Ersttherapie ist für fast alle Patienten möglich"

Die antiretrovirale Therapie ist bei neu diagnostizierter HIV-Infektion stets angezeigt, und zwar unabhängig vom Stadium der Infektion oder der Helferzellzahl. mehr »