Ärzte Zeitung, 22.01.2015

Kliniken

Ausbildungsfonds umfasst 55 Millionen Euro

KIEL. Kliniken, gesetzliche und private Krankenversicherungen haben sich auf einen Ausbildungsfonds für die Krankenhäuser im Norden verständigt. Insgesamt zahlen Kassen und Versicherungen 55 Millionen Euro in den Fonds, der von der Krankenhausgesellschaft verwaltet wird, ein.

Die Summe kommt über einen Zuschlag von 91,36 Euro je behandeltem Fall in den Krankenhäusern zustande. Insgesamt gibt es rund 3000 Ausbildungsplätze an den Kliniken im Norden, von denen 2400 auf Krankenpflegeberufe entfallen.

Außerdem werden dort Physiotherapeuten, Hebammen, Logopäden und Medizinisch-technische Assistenten ausgebildet. Größer Ausbildungsträger ist mit 600 Stellen das UKSH.

Die ausbildenden Kliniken erhalten für ihre Schulen außerdem Investitionsmittel in Höhe von 235.000 Euro vom Land. (di)

Schreiben Sie einen Kommentar

Überschrift

Text

Resistente Keime bedrohen Fortschritte aus Jahrzehnten

Jeder vierte Todesfall durch Antibiotika-resistente Keime weltweit wird durch Tuberkulose (TB) bedingt. Um die Situation zu verbessern, reichen neue Arzneien aber nicht aus, betonen TB-Experten. mehr »

Regelmäßiges Frühstück ist offenbar gut fürs Herz

Wer regelmäßig frühstückt, beugt damit offenbar kardiovaskulären Erkrankungen vor, berichtet die American Heart Association (AHA). mehr »

Sperma-Check per Smartphone-App

Millionen von Paaren weltweit wollen ein Kind, doch es klappt nicht. Die Ursachen liegen in etwa der Hälfte der Fälle beim Mann. Ein einfacher Test könnte Männern künftig die Untersuchung ihres Spermas erleichtern. mehr »