Ärzte Zeitung, 08.04.2015

Hamburg

Arzneikosten steigen um elf Prozent

HAMBURG . Hamburger Ärzte haben nach Angaben des Ersatzkassenverbandes 2014 Jahr Medikamente im Wert von rund einer Milliarde Euro verordnet, elf Prozent mehr als im Vorjahr.

Der vdek beruft sich auf Statistiken des GKV-Spitzenverbandes. Teurer als im Bundesdurchschnitt sind die Hamburger Verordnungen in erster Linie bei Spezialpräparaten - also Arzneimittel, die im Rahmen hochspezialisierter Behandlungen wie etwa in der Krebstherapie verordnet werden.

Für diese meist patentgeschützten Präparate lag der durchschnittliche Wert je Verordnung bei 690 Euro in der Hansestadt, im Bundesdurchschnitt dagegen bei 548 Euro. (di)

Schreiben Sie einen Kommentar

Überschrift

Text

"Digitalisierung lässt sich nicht klein hoffen"

Die Digitalisierung lässt sich nicht aufhalten, die Ärzte sollten sich daher aktiv daran beteiligen, appellierte der Blogger Sascha Lobo auf dem Ärztetag. mehr »

Alle wichtigen Videos vom Ärztetag

Digitalisierung, Angst vor Veränderung, Wunschminister: Die Ärztezeitung fasst für Sie die wichtigen Themen des Ärztetags in kurzen Videos zusammen. mehr »

Massive Technik-Pannen behindern Ärztetag

Nicht einsehbare Anträge, verschobene Abstimmungen: Technische Probleme machen Delegierten und Journalisten gestern unmd heute auf dem Ärztetag arg zu schaffen. mehr »