Ärzte Zeitung online, 17.07.2015

ikk classic

Ausgaben für Krankengeld 2015 stark gestiegen

Die ikk classic hat im ersten Quartal 2015 deutlich mehr Geld für die medizinische Versorgung ihrer Versicherten ausgegeben als im Vorjahreszeitraum. Besonders stark gestiegen sind die Ausgaben für das Krankengeld.

BERLIN. Für die medizinische Versorgung ihrer Mitglieder hat die ikk classic nach eigener Auskunft im ersten Quartal 2015 insgesamt 2,3 Milliarden Euro ausgegeben - sechs Prozent mehr als im Vorjahreszeitraum.

"Der Ausgabenzuwachs entspricht der prognostizierten Entwicklung und bewegt sich innerhalb unserer Haushaltsplanung", sagte Vorstandsvorsitzender Gerd Ludwig in einer Mitteilung der Krankenkasse.

Für die stationäre Versorgung zahlte die ikk classic eigenen Angaben zufolge insgesamt 818 Millionen Euro, was ein Plus von 5,3 Prozent bedeutet.

Die ambulante Versorgung schlug mit 402 Millionen Euro zu Buche (+ 4,4 Prozent), die Ausgaben für Arznei- und Verbandsmittel beliefen sich auf 395 Millionen Euro (+ 4,3 Prozent).

Besonders stark gestiegen sind im ersten Quartal 2015 die Ausgaben für das Krankengeld - sie wuchsen um 9,8 Prozent auf 175 Millionen Euro.

Die ikk classic ist die größte Innungskrankenkasse und nach eigener Aussage mit 3,5 Millionen Versicherten die sechstgrößte Kasse in Deutschland. (ths)

Schreiben Sie einen Kommentar

Überschrift

Text
Weitere Beiträge aus diesem Themenbereich

Langes Arbeiten kann tödlich sein

Eine lange Wochenarbeitszeit erhöht das Risiko für Herzerkrankungen und Krebs. Forscher konnten die Stundenzahl sogar exakt angeben, ab der sich das Risiko stark erhöht. mehr »

Ausschuss reißt Frist des Gesetzgebers

Das neue Qualitätsmaß für Pflegeheime gerät in Verzug. Eine Studie bietet eine Alternative an. mehr »

Jeder dritte Demenz-Fall vermeidbar

Finge die Demenz-Prävention bereits in der Kindheit an, könne die Krankheit bei einem Drittel aller Erwachsenen verhindert werden – so eine Studie. mehr »