Ärzte Zeitung, 07.08.2015

Rheinland-Pfalz

TK ermittelt regionale Unterschiede bei Krankschreibungen

MAINZ. Bei den Krankschreibungen gibt es in Rheinland-Pfalz große regionale Unterschiede. Das geht aus einer Datenanalyse der Techniker Krankenkasse hervor.

So waren die TK-Versicherten im Landkreis Kusel mit durchschnittlich 19,5 Tagen im vergangenen Jahr deutlich länger krankgeschrieben als die Versicherten in Mainz mit 12,14 Fehltagen. Im Landesdurchschnitt fehlten TK-Versicherte 15,5 Tage krankheitsbedingt bei der Arbeit.

Aber auch bei den Gründen für die Fehltage gibt es regionale Abweichungen. So wurden im Kreis Cochem-Zell mit 4,94 Tagen die meisten Fehltage wegen Erkrankungen des Muskel-Skelett-Systems registriert, in Landau waren es dagegen nur 1,94 Tage.

Im Landkreis Kusel waren Versicherte im Schnitt 3,81 Fehltage wegen psychischer Leiden krankgeschrieben, in Neustadt an der Weinstraße nur 1,93 Tage.

Die Leiterin der TK-Landesvertretung, Anneliese Bodemar, sieht in den Ergebnissen des Gesundheitsreports ein Zeichen, dass die Menschen in den verschiedenen Regionen unterschiedlich belastet sind. (eb)

Schreiben Sie einen Kommentar

Überschrift

Text

Luftschadstoffe beeinträchtigen viele Organsysteme

Die Lunge gilt zwar als Eintrittspforte für Schadstoffe aus der Luft, kurz- und langfristige Gesundheitsschäden scheinen jedoch vor allem im Herzkreislaufsystem aufzutreten. mehr »

Für die Union ist Substitution von Ärzten kein Tabu

Nichtärztliche Gesundheitsberufe sollen stärker in die Versorgung eingebunden werden, fordert die Union. Ärztepräsident Montgomery benennt die Fallstricke für solche Pläne. mehr »

Frühe ART wirkt protektiv

Die frühe antiretrovirale Therapie (ART) schützt HIV-Patienten vor schweren bakteriellen Infektionen. mehr »