Ärzte Zeitung, 09.09.2015

Brandenburg

Immer mehr Kassenpatienten

POTSDAM. In Brandenburg ist die Zahl der GKV-Versicherten leicht gestiegen. Das geht aus einem Bericht in der aktuellen "KVintern" hervor.

Die Versichertenzahl lag im ersten Quartal 2015 um 0,35 Prozent über dem Wert des Vorjahresquartals bei rund 2,2 Millionen.

Dabei verschoben sich die Anteile der Kassenarten: Die AOK hat knapp zwei Prozent verloren, dagegen gewannen die Ersatzkassen 1,64 Prozent hinzu.

Den Brandenburger Vertragsärzten stand für Januar bis März ein Honorarvolumen von 198,5 Millionen Euro zur Verfügung. Das war knapp ein Prozent mehr als 2014.

Der Orientierungswert wurde um 1,4 Prozent angehoben. Hausärzte in Brandenburg überschritten ihre Regelleistungsvolumina im Schnitt um sechs Prozent, Fachärzte um 18 Prozent. (ami)

Topics
Schlagworte
Krankenkassen (16134)
Brandenburg (434)
Organisationen
AOK (6864)

Schreiben Sie einen Kommentar

Überschrift

Text

Körperlich aktive Kinder werden seltener depressiv

Bewegen sich Kinder viel, entwickeln sie in den kommenden Jahren seltener depressive Symptome. Viel körperliche Aktivität könnte daher präventiv wirken. mehr »

Generelle Landarztquote ist vom Tisch

Der Masterplan Medizinstudium 2020 ist in trockenen Tüchern. Länder können, müssen aber keine Zulassungsquote für Landärzte in spe festlegen. mehr »

Star Trek und die Ethik der Medizin

Ärztliche Fortbildung sind immer dröge Veranstaltungen? Eine Veranstaltung in Frankfurt ist der medizinethischen Wertewelt von Raumschiff Enterprise auf den Grund gegangen - und zeigt, was Ärzte aus der Serie lernen können. mehr »