Ärzte Zeitung online, 05.10.2015

vdek kritisiert

Klinikreform wird teurer und teurer

Das Ergebnis der Bund-Länder-AG zum Krankenhausstrukturgesetz kommt bei den Ersatzkassen nicht gut an. Wie die Klinikreform finanziert werden soll, bleibt ungeklärt, kritisiert der vdek.

BERLIN. Der Verband der Ersatzkassen (vdek) hat die Vereinbarung, die Bund und Länder in der Arbeitsgruppe zur Klinikreform getroffen haben, scharf kritisiert.

"Die Klinikreform wird teurer und teurer", sagte vdek-Vorstandsvorsitzende Ulrike Elsner laut einer Mitteilung. "Es ist erstaunlich, dass sich die Bund-Länder-Arbeitsgruppe keinerlei Gedanken über die Finanzierung gemacht hat."

Zwar seien viele vereinbarte Maßnahmen sinnvoll - etwa die zur Verbesserung der Notversorgung, der Pflegezuschlag und dass das Hygieneförderprogramm fortgeführt wird, doch es fehle die Antwort auf die Frage, woher das Geld kommen soll.

Elsner befürchtet: "Wir werden in den nächsten Jahren flächendeckende Beitragssatzerhöhungen erleben, die - ohne eine Reform der Finanzierungssystematik - allein von den Versicherten über Zusatzbeitragssätze zu tragen sind." (ths)

Schreiben Sie einen Kommentar

Überschrift

Text

Gröhes Sonnenschein-Politik

Bei der Eröffnung des Ärztetags weiß sich der Gesundheitsminister bei Partnern. Kritik hat Gröhe nur für den Koalitionspartner übrig und freut sich auf ein Wiedersehen beim Ärztetag 2018. mehr »

Berichte, Videos und Tweets rund um den Deutschen Ärztetag

Begleiten Sie den 120. Deutschen Ärztetag in Freiburg mit uns online. Die "Ärzte Zeitung" berichtet vom 23.-26.5. live und aktuell über alle wichtigen Ereignisse und Debatten. mehr »

"Turbolader einer Zwei-Klassen-Medizin"

Die Einheitsversicherung als Garant für Gerechtigkeit im Versorgungssystem? Aus Sicht von BÄK-Präsident Professor Frank Ulrich Montgomery eine fatale Fehleinschätzung. Die "Ärzte Zeitung" dokumentiert Auszüge aus seiner Ärztetags-Eröffnungsrede. mehr »