Ärzte Zeitung, 03.12.2015

Beitragssatz

AOK Plus belässt bei 14,9 Prozent

DRESDEN. Die AOK Plus mit rund 2,8 Millionen Versicherten will ihren Beitragssatz von 14,9 Prozent auch kommendes Jahr beibehalten, hat der Verwaltungsrat angekündigt.

Damit bleibt die Kasse 0,8 Prozentpunkte unter dem durchschnittlichen Beitragssatz, von dem die Bundesregierung für 2016 ausgeht.

Man habe im vergangenen Jahr "seriös" den Beitragssatz kalkuliert, heißt es seitens der AOK.

Andere Kassenarten hingegen klagen, vor allem Ortskassen mit hoher Morbidität seien beim Verteilungsmechanismus des Morbi-RSA im Vorteil.

Die Kasse hat nach eigenen Angaben im laufenden Jahr 100.000 neue Mitglieder gewonnen. Damit sei nun fast jeder zweite gesetzlich Versicherte in Sachsen und Thüringen bei der AOK Plus versichert. (fst)

Topics
Schlagworte
Krankenkassen (16325)
Sachsen (390)
Organisationen
AOK (6954)

Schreiben Sie einen Kommentar

Überschrift

Text

So viel jünger und attraktiver macht Facelifting

Wer sein Gesicht straffen lässt, will in der Regel jünger und dynamischer aussehen. Das scheint tatsächlich zu klappen. mehr »

Niedrig dosiert starten und langsam erhöhen!

Die neue Gesetzeslage zur Verordnung von Cannabis auf Kassenkosten ist beim Schmerz- und Palliativtag begrüßt worden. Ärzte mit Erfahrung mit Cannabinoiden loben vor allem den Erhalt der Therapiefreiheit. mehr »

Obamacare bleibt!

Blamage für US-Präsident Donald Trump: In letzter Minute zogen die Republikaner die Abstimmung über die geplante Gesundheitsreform zurück. Gerade auch, weil die Zustimmung aus den eigenen Reihen fehlte. mehr »