Ärzte Zeitung, 08.12.2015

Fusion

Weitere BKK-Hochzeit geplant

BERLIN. Die Vereinigte BKK (Frankfurt) und die BKK VBU (Berlin) wollen fusionieren. Die jeweiligen Verwaltungsräte beauftragten die Vorstände Rüdiger Schulz und Andrea Galle, eine entsprechende Kooperationsvereinbarung abzuschließen. Das gemeinsame Ziel ist die Fusion der Kassen zum 1. Januar 2017.

Die Vereinigte BKK hat rund 38.000 Versicherte. Die BKK VBU zählt über 410.000 Kunden und ist an mehr als 30 Standorten bundesweit vertreten.

Sie hat bereits mit drei anderen Betriebskrankenkassen, der BKK Demag Krauss- Maffei, der BKK Schleswig-Holstein und der BKK Basell, Fusionsvereinbarungen geschlossen.

Die BKK VBU wird somit ab 2016 an über 40 Standorten etwa 460.000 Versicherte betreuen. (juk)

Topics
Schlagworte
Krankenkassen (16134)
Organisationen
BKK (2074)

Schreiben Sie einen Kommentar

Überschrift

Text

Körperlich aktive Kinder werden seltener depressiv

Bewegen sich Kinder viel, entwickeln sie in den kommenden Jahren seltener depressive Symptome. Viel körperliche Aktivität könnte daher präventiv wirken. mehr »

Generelle Landarztquote ist vom Tisch

Der Masterplan Medizinstudium 2020 ist in trockenen Tüchern. Länder können, müssen aber keine Zulassungsquote für Landärzte in spe festlegen. mehr »

Star Trek und die Ethik der Medizin

Ärztliche Fortbildung sind immer dröge Veranstaltungen? Eine Veranstaltung in Frankfurt ist der medizinethischen Wertewelt von Raumschiff Enterprise auf den Grund gegangen - und zeigt, was Ärzte aus der Serie lernen können. mehr »