Ärzte Zeitung, 22.02.2016

Baden-Württemberg

Basisfallwert: 190 Millionen Euro mehr

STUTTGART. Der Landesbasisfallwert in Baden-Württemberg steigt im Vergleich zu 2015 um 1,4 Prozent auf 3272,21 Euro. Der Zuwachs beträgt rund 46 Euro. Im Effekt erhalten die Krankenhäuser 190 Millionen Euro mehr als im Vorjahr, teilte die AOK Baden-Württemberg mit. Die Entscheidung habe erst unter Beteiligung einer Schiedsstelle erreicht werden können, heißt es.

Nach Ansicht von AOK-Chef Dr. Christopher Hermann gehe der Abschluss "insgesamt in die richtige Richtung". Allerdings seien "strukturelle Probleme in der Krankenhausversorgung nicht durch immer mehr Geld zu lösen", so Hermann. Nötig seien "eine konsequente Umsetzung der mit dem Krankenhausstrukturgesetz beabsichtigten Strukturreformen". Krankenhäuser in Baden-Württemberg erhalten in diesem Jahr von den Krankenkassen rund 8,2 Milliarden Euro. (fst)

Schreiben Sie einen Kommentar

Überschrift

Text

Gröhes Sonnenschein-Politik

Bei der Eröffnung des Ärztetags weiß sich der Gesundheitsminister bei Partnern. Kritik hat Gröhe nur für den Koalitionspartner übrig und freut sich auf ein Wiedersehen beim Ärztetag 2018. mehr »

Berichte, Videos und Tweets rund um den Deutschen Ärztetag

Begleiten Sie den 120. Deutschen Ärztetag in Freiburg mit uns online. Die "Ärzte Zeitung" berichtet vom 23.-26.5. live und aktuell über alle wichtigen Ereignisse und Debatten. mehr »

"Turbolader einer Zwei-Klassen-Medizin"

Die Einheitsversicherung als Garant für Gerechtigkeit im Versorgungssystem? Aus Sicht von BÄK-Präsident Professor Frank Ulrich Montgomery eine fatale Fehleinschätzung. Die "Ärzte Zeitung" dokumentiert Auszüge aus seiner Ärztetags-Eröffnungsrede. mehr »