Ärzte Zeitung, 09.03.2016

Risikostrukturausgleich

BVA-Präsident ist gegen Reform

BONN. Eine übereilte Reform des Risikostrukturausgleichs (RSA) lehnt der Präsident des Bundesversicherungsamts (BVA) Frank Plate rigoros ab.

"Der Risikostrukturausgleich in der gesetzlichen Krankenversicherung, wie ihn das BVA seit 2009 durchführt, ist das richtige Instrument, um Risiken wie Alter, Geschlecht und Krankheiten der Versicherten auszugleichen", so Plate.

Viele Kassen sehen die AOK im RSA im Vorteil. (chb)

Topics
Schlagworte
Krankenkassen (16334)
Organisationen
AOK (6955)
BVA (436)

Schreiben Sie einen Kommentar

Überschrift

Text

Neuroprothese lässt Gelähmten wieder zugreifen

Eine Neuroprothese ermöglicht einem Tetraplegiker, mit einer Gabel zu essen. Sein Hirn wird dabei per Kabel mit Muskeln in Arm, Hand und Schulter verbunden. mehr »

Mord und Totschlag in deutschen Kliniken?

Eine umstrittene Studie zu lebensbeendenden Maßnahmen in Kliniken und Pflegeheimen erhitzt die Gemüter. mehr »

Psychotherapie-Richtlinie steht vor holprigem Start

Der Start der neuen Psychotherapie-Richtlinie am 1. April löst bei den Beteiligten keine Begeisterung aus. Die Kritik überwiegt. Lesen Sie die aktuellen EBM-Ziffern. mehr »