Ärzte Zeitung, 09.03.2016

Risikostrukturausgleich

BVA-Präsident ist gegen Reform

BONN. Eine übereilte Reform des Risikostrukturausgleichs (RSA) lehnt der Präsident des Bundesversicherungsamts (BVA) Frank Plate rigoros ab.

"Der Risikostrukturausgleich in der gesetzlichen Krankenversicherung, wie ihn das BVA seit 2009 durchführt, ist das richtige Instrument, um Risiken wie Alter, Geschlecht und Krankheiten der Versicherten auszugleichen", so Plate.

Viele Kassen sehen die AOK im RSA im Vorteil. (chb)

Topics
Schlagworte
Krankenkassen (16119)
Organisationen
AOK (6863)
BVA (430)

Schreiben Sie einen Kommentar

Überschrift

Text

Mehr Metastasen

Immer mehr Männer mit Prostatakrebs in den USA haben schon bei der Diagnose Metastasen. Ihr Anteil hat sich fast verdoppelt. Auch die Inzidenz solcher Tumoren nimmt zu. mehr »

Deutsches Defizit

Diabetes-Prävention, Strategien gegen Polypharmazie, digitale Versorgungsangebote: Neue Initiativen gibt es zuhauf. Doch Patienten müssen davon wissen. Genauo daran hapert es aber. mehr »

"Einfache Ersttherapie ist für fast alle Patienten möglich"

Die antiretrovirale Therapie ist bei neu diagnostizierter HIV-Infektion stets angezeigt, und zwar unabhängig vom Stadium der Infektion oder der Helferzellzahl. mehr »