Ärzte Zeitung, 04.04.2016

AOK

Neue Rabattverträge in Kraft

BERLIN/STUTTGART. AOK-Patienten müssen sich zum Monatswechsel unter Umständen auf neue Generikaprodukte einstellen.

Zum 1. April traten neue Rabattpartnerschaften in Kraft, die 106 Wirkstoffe der 15.und 16. Ausschreibung betreffen, darunter 22 Wirkstoffe, die gleich mehreren Partnern zugeschlagen wurden.

"Neben den Kontrakten für auslaufende Verträge sind wieder neue Wirkstoffe hinzu gekommen, die zwischenzeitlich patentfrei geworden sind.

Dazu gehören zum Beispiel das Neuroleptikum Aripiprazol und das Herzmedikament Eplerenon", teilte der AOK Bundesverband am Freitag mit. 2015 hätten die AOKen durch Rabattverträge knapp 1,5 Milliarden Euro einsparen können. (cw)

Schreiben Sie einen Kommentar

Überschrift

Text

Was neue Onkologika den Patienten tatsächlich bringen

Ist das Glas halb voll oder halb leer? Neue Onkologika haben die Überlebenszeit von Krebspatienten in den vergangenen zwölf Jahren im Schnitt um 3,4 Monate verlängert. Dieser Vorteil geht oft zulasten der Sicherheit. mehr »

Kassen und KBVdrücken aufs Tempo

Bisher trat die Selbstverwaltung bei der Digitalisierung eher als Bremser auf. Bei den Formularen geben KBV und Kassen jetzt Gas: Im Juli kommt der digitale Laborauftrag. mehr »

"Weiterbildung auch mit Kind zügig möglich - im Verbund!"

Eine strukturierte Weiterbildung, die auch mit Elternzeit nur sechs Jahre dauert? Das ist möglich, sagt Dr. Sandra Tschürtz. Die angehende Allgemeinmedizinerin steht vor ihrer Facharztprüfung – und blickt für die "Ärzte Zeitung" auf ihre Zeit in einem Weiterbildungsverbund zurück. mehr »