Ärzte Zeitung, 03.05.2016

Brandenburg / Berlin

Innungskasse im Aufwind

POTSDAM. Die Innungskrankenkasse Brandenburg und Berlin (IKKBB) hat in den ersten drei Monaten des Jahres mehr als 18.000 neue Mitglieder gewonnen, davon 4000 über den Internet-Auftritt der Kasse und über Online-Vergleichsportale. Das teilte die IKKBB mit.

Der Verwaltungsrat der IKKBB führt das nicht allein auf den Beitragssatz von derzeit 15,2 Prozent zurück.

Bereits 2015 stieg die Zahl der Versicherten bei der regionalen Krankenkasse um 1,6 Prozent. Ende 2015 waren 212.817 Menschen bei der IKKBB versichert.

Die Kasse hat auch ihren Personalbestand ausgebaut. 33 neue Mitarbeiter und 15 neue Auszubildende wurden in der Folge des Mitgliederzuwachses eingestellt. (ami)

Schreiben Sie einen Kommentar

Überschrift

Text

Zahl der Behandlungsfehler stagniert

Die neue Statistik der Bundesärztekammer liegt vor. Sie zeigt, wo die meisten Behandlungsfehler passierten und wie die Schlichterstelle meistens entschied. mehr »

Abstimmung über Trumps Gesundheitsreform verschoben

Die Republikaner haben nicht genügend Stimmen für die Abschaffung von "Obamacare" zusammen, verschieben die Abstimmung im Kongress. Trump muss warten - das kann ihm nicht schmecken. Aber das Weiße Haus macht Druck. mehr »

Regelmäßiges Frühstück ist offenbar gut fürs Herz

Wer regelmäßig frühstückt, beugt damit offenbar kardiovaskulären Erkrankungen vor, berichtet die American Heart Association (AHA). mehr »