Ärzte Zeitung, 10.05.2016

AOK Plus

206 Millionen Beitragsschulden

DRESDEN. Mehr als 69.700 Versicherte in Sachsen und Thüringen hatten Ende 2015 Beitragsschulden bei der AOK Plus.

Ende 2012 waren es noch gut 42.100 gewesen, was einer Steigerung von deutlich mehr als 60 Prozent entspricht, wie aus mehreren Antworten des sächsischen Sozialministeriums auf Anfragen der Linksfraktion im Landtag hervorgeht.

Der Schuldenstand summierte sich zum Stichtag auf mehr als 206 Millionen Euro (2012: 142,3 Millionen Euro). Jeder säumige Zahler schuldet der Krankenkasse damit im Schnitt fast 3000 Euro.

Die Fraktion der Linken machte für den sprunghaften Anstieg die große finanzielle Not vieler Sachsen verantwortlich und forderte die Einführung einer Bürgerversicherung. (lup)

Schreiben Sie einen Kommentar

Überschrift

Text
Weitere Beiträge aus diesem Themenbereich

Langes Arbeiten kann tödlich sein

Eine lange Wochenarbeitszeit erhöht das Risiko für Herzerkrankungen und Krebs. Forscher konnten die Stundenzahl sogar exakt angeben, ab der sich das Risiko stark erhöht. mehr »

Ausschuss reißt Frist des Gesetzgebers

Das neue Qualitätsmaß für Pflegeheime gerät in Verzug. Eine Studie bietet eine Alternative an. mehr »

Jeder dritte Demenz-Fall vermeidbar

Finge die Demenz-Prävention bereits in der Kindheit an, könne die Krankheit bei einem Drittel aller Erwachsenen verhindert werden – so eine Studie. mehr »