Ärzte Zeitung, 10.05.2016

AOK Plus

206 Millionen Beitragsschulden

DRESDEN. Mehr als 69.700 Versicherte in Sachsen und Thüringen hatten Ende 2015 Beitragsschulden bei der AOK Plus.

Ende 2012 waren es noch gut 42.100 gewesen, was einer Steigerung von deutlich mehr als 60 Prozent entspricht, wie aus mehreren Antworten des sächsischen Sozialministeriums auf Anfragen der Linksfraktion im Landtag hervorgeht.

Der Schuldenstand summierte sich zum Stichtag auf mehr als 206 Millionen Euro (2012: 142,3 Millionen Euro). Jeder säumige Zahler schuldet der Krankenkasse damit im Schnitt fast 3000 Euro.

Die Fraktion der Linken machte für den sprunghaften Anstieg die große finanzielle Not vieler Sachsen verantwortlich und forderte die Einführung einer Bürgerversicherung. (lup)

Schreiben Sie einen Kommentar

Überschrift

Text

Sind Computer bald die besseren Psychotherapeuten?

Immer mehr Online-Psychotherapien drängen auf den Markt. Die meisten sind weder besonders einfühlsam noch allzu intelligent. Dennoch sind die Erfolge erstaunlich. mehr »

Kollege Computer, übernehmen Sie!

Eine computer-basierte Verhaltenstherapie kann Insomnie-Patienten den Schlaf zurückgeben. Der Erfolg ist ähnlich gut wie durch menschliche Therapeuten, bescheinigt ein kalifornischer Professor. mehr »

Kein frisches Geld in Sicht

Die umfassende Studien-reform soll zunächst ohne zusätzliches Geld auskommen. Darauf haben sich Bund und Länder geeinigt, wie aus dem vertraulichen Papier hervorgeht. mehr »