Ärzte Zeitung, 23.06.2016

Künstliche Befruchtung

AOK Nordost zahlt alles

TELTOW. Die AOK Nordost will die Finanzierung für künstliche Befruchtungen für Versicherte vollständig übernehmen. Das hat der Verwaltungsrat der Krankenkasse Mitte Juni beschlossen.

Die Kasse geht damit über die gesetzliche Leistung hinaus. Das Sozialgesetzbuch sieht einen Zuschuss der Krankenkassen von 50 Prozent vor. "Mit der neuen Satzungsleistung wollen wir betroffenen Paaren in einer so emotional belastenden Phase wie einer Kinderwunschbehandlung bestmöglich beistehen", so der Verwaltungsratsvorsitzende Rainer Knerler.

Im Vorjahr hat die AOK Nordost in etwa 800 Fällen Kosten für eine künstliche Befruchtung übernommen. (ami)

Topics
Schlagworte
Krankenkassen (16318)
Gynäkologie (5456)
Organisationen
AOK (6952)
Krankheiten
Infertilität (413)

Schreiben Sie einen Kommentar

Überschrift

Text

Zahl der Behandlungsfehler stagniert

"Fehler passieren, auch in der Medizin. Aber die Wahrscheinlichkeit, dass Patienten durch einen Behandlungsfehler zu Schaden kommen, ist extrem gering." So lautete das Fazit von Dr. Andreas Crusius bei der Vorstellung der Behandlungsfehlerstatistik. mehr »

Naturvolk mit erstaunlich gesunden Gefäßen

In einer geradezu heroischen Studie haben US-Forscher Eingeborene der Amazonas-Region zur Calcium-Score-Messung in einen CT-Scanner geschoben. Noch nie wurde ein Volk mit so gesunden Arterien beschrieben. mehr »

Dann ist ein Hausbesuch abrechenbar

Die vollständige und vor allem korrekte Abrechnung der so genannten Leichenschau stellt Ärzte immer wieder vor Probleme. Beispielsweise stellt sich die Frage nach der eigenständigen Berechnung des Hausbesuchs. mehr »