Ärzte Zeitung, 04.07.2016

DAK-Gesundheit

Storm tritt sein Amt an

NEU-ISENBURG. Der frühere saarländische Gesundheitsminister Andreas Storm ist seit Freitag Vize-Vorstandsvorsitzender der DAK-Gesundheit.

Er löst Claus Moldenhauer ab, der das Amt elf Jahre innehatte. Storms weiterer Weg ist bereits skizziert: Am 1. Januar 2017 wird er wie berichtet die Nachfolge von Herbert Rebscher als Vorstandsvorsitzender antreten.

Storm kündigte für die kommenden Monate "organisatorische und personalwirtschaftliche Maßnahmen zur Modernisierung der Kasse" an.

In Hamburg traten die Verwaltungsräte zur ersten Sitzung nach der Fusion mit der BKK Beiersdorf zusammen. Mit rund sechs Millionen Versicherten ist die DAK-Gesundheit eine der größten Kassen Deutschlands. (jk)

Schreiben Sie einen Kommentar

Überschrift

Text
Weitere Beiträge aus diesem Themenbereich

Langes Arbeiten kann tödlich sein

Eine lange Wochenarbeitszeit erhöht das Risiko für Herzerkrankungen und Krebs. Forscher konnten die Stundenzahl sogar exakt angeben, ab der sich das Risiko stark erhöht. mehr »

Ausschuss reißt Frist des Gesetzgebers

Das neue Qualitätsmaß für Pflegeheime gerät in Verzug. Eine Studie bietet eine Alternative an. mehr »

Jeder dritte Demenz-Fall vermeidbar

Finge die Demenz-Prävention bereits in der Kindheit an, könne die Krankheit bei einem Drittel aller Erwachsenen verhindert werden – so eine Studie. mehr »