Ärzte Zeitung, 16.08.2016

Statistik

Krankenstand im Rheinland geht leicht zurück

KÖLN. Im Rheinland ist der Krankenstand im ersten Halbjahr 2016 leicht zurückgegangen. Das berichtet die AOK Rheinland/Hamburg nach der Analyse der Arbeitsunfähigkeitsdaten von rund einer Million Versicherten. Danach lag der Krankenstand bei 5,8 Prozent, (5,9 Prozent in den ersten sechs Monaten 2015). Hier schlagen sich vor allem der Rückgang der Ausfalltage aufgrund von Atemwegserkrankungen (minus 11,8 Prozent) und von Infektionen (minus 7,3 Prozent) nieder. Im Schnitt waren die Arbeitnehmer mit 11,6 Kalendertagen etwas länger krank als vor einem Jahr(11,4 Tage). Als Grund für die Entwicklung sieht die AOK Rheinland/Hamburg erhöhte Fallzahlen bei Muskel-/Skelett-, psychischen und Herz-/Kreislauferkrankungen. (iss)

Topics
Schlagworte
Krankenkassen (16129)
NRW (1097)
Organisationen
AOK (6864)
Krankheiten
Infektionen (4177)

Schreiben Sie einen Kommentar

Überschrift

Text

Ärzte können künftig Medizinalhanf verordnen

Nach jahrelanger Debatte regelt das Parlament heute den Umgang mit Cannabis als Medizin völlig neu. Krankenkassen müssen künftig die Kosten im Regelfall erstatten. mehr »

Kein Schmerzensgeld für die künstliche Ernährung des Vaters

Das Münchener Landgericht hat die Klage gegen einen Hausarzt, der einen Patienten vermeintlich unnötig lange künstlich ernähren ließ, abgewiesen. Gleichwohl attestierte es einen Behandlungsfehler. mehr »

Droht Briten eine zweite Creutzfeldt-Jakob-Welle?

In Großbritannien ist ein Mann an einer ungewöhnlichen Creutzfeldt-Jakob-Erkrankung gestorben. Dies nährt Befürchtungen, wonach mehr als 20 Jahre nach der BSE-Krise eine zweite Erkrankungswelle ansteht. mehr »