Ärzte Zeitung, 02.09.2016

Gesundheitskarte

Verteilung an Flüchtlinge ausgeweitet

POTSDAM/TELTOW. In Brandenburg geht die Verteilung der Gesundheitskarte an Flüchtlinge weiter. Nun hat im Landkreis Teltow-Fläming die Ausgabe von 400 Karten begonnen, wie die AOK Nordost mitteilte.

Ab 1. Oktober soll der Landkreis Oberhavel folgen. In der Landeshauptstadt Potsdam ist die Gesundheitskarte für Flüchtlinge bereits seit Juli eingeführt.

Das Landesgesundheitsministerium rechnet damit, dass andere Landkreise bald nachziehen. "Wir sind da sehr optimistisch", sagte Sprecherin Marina Ringel der "Ärzte Zeitung".

Sie trat damit einem Bericht der Bild Zeitung entgegen, in dem es hieß, andere Kreise würden fürchten, dass sie auf den Kosten sitzen bleiben.

"Wenn das zutreffen sollte, wären diese Befürchtungen unbegründet", so die Sprecherin. Ein Rahmenvertrag des Landes mit den Krankenkassen regelt die Kostenübernahme durch das Land. Die Landkreise treten diesem Vertrag bei. (ami)

Schreiben Sie einen Kommentar

Überschrift

Text
Weitere Beiträge aus diesem Themenbereich

Epidemiologische Kaffeesatzleserei?

Verursacht oder verhindert der Konsum von Kaffee Krankheiten? Die Klärung solcher Fragen zur Ernährung ist methodisch ein richtiges Problem. mehr »

Trotz Budgetierung gute Chancen auf Mehrumsatz

Seit vier Jahren steht das hausärztliche Gespräch als eigene Leistung im EBM (03230) . Immer wieder ist daran herumgeschraubt worden. mehr »

Erstmals bekommt ein Kind zwei Hände verpflanzt

Ein achtjähriger Junge mit einer tragischen Krankheitsgeschichte bekommt zwei neue Hände. Die Op ist ein voller Erfolg: Anderthalb Jahre später kann er schreiben, essen und sich selbstständig anziehen. mehr »