Ärzte Zeitung, 20.09.2016

Chronische Schmerzen

4,1 Prozent der Pfälzer betroffen

MAINZ. 163.000 Rheinland-Pfälzer leiden unter chronischem Schmerz. Das ist das Ergebnis des Arztreports der Barmer GEK, der zu dem Volksleiden erstmals gesicherte Zahlen auf Basis von 8,6 Millionen Versichertendaten aus dem Jahr 2014 vorlegt.

"Die Auswertung zeigt, dass 4,1 Prozent der Bevölkerung in Rheinland-Pfalz von chronischen Schmerzen betroffen sind", sagt Dunja Kleis, Landesgeschäftsführerin der Barmer GEK in Rheinland-Pfalz und dem Saarland. Im Vergleich aller Bundesländer liegt Rheinland-Pfalz beim Anteil der Bevölkerung mit chronischen Schmerzen auf dem neunten Platz.

Kleis kritisiert, es fehle noch immer an einer Vernetzung zwischen den medizinischen Fachgebieten. "Die Bekämpfung chronischer Schmerzen muss zu einem nationalen Gesundheitsziel werden", fordert sie. "Wir brauchen eine durchgängige Versorgungskette." (aze)

Schreiben Sie einen Kommentar

Überschrift

Text
Weitere Beiträge aus diesem Themenbereich

Langes Arbeiten kann tödlich sein

Eine lange Wochenarbeitszeit erhöht das Risiko für Herzerkrankungen und Krebs. Forscher konnten die Stundenzahl sogar exakt angeben, ab der sich das Risiko stark erhöht. mehr »

Ausschuss reißt Frist des Gesetzgebers

Das neue Qualitätsmaß für Pflegeheime gerät in Verzug. Eine Studie bietet eine Alternative an. mehr »

Jeder dritte Demenz-Fall vermeidbar

Finge die Demenz-Prävention bereits in der Kindheit an, könne die Krankheit bei einem Drittel aller Erwachsenen verhindert werden – so eine Studie. mehr »