Ärzte Zeitung, 12.10.2016

Sozialabgaben

Höhere Bemessungsgrenze, höhere GKV-Beiträge für 2017

BERLIN. Gutverdiener werden 2017 wieder mehr Sozialabgaben zahlen müssen. So soll die monatliche Bemessungsgrenze in der GKV um rund 112 Euro auf 4350 Euro steigen. Die Versicherungspflichtgrenze in der GKV legt um 1350 Euro auf 57.600 Euro im kommenden Jahr zu. Das geht aus dem Entwurf des Bundessozialministeriums hervor, der die maßgeblichen Rechengrößen in den Sozialversicherungen anpasst. Auch in der gesetzlichen Rentenversicherung steigen die Bemessungsgrenzen, und zwar auf 6350 Euro (2016: 6200 Euro) im Westen und 5700 Euro (2016: 5400 Euro) im Osten. Grundlage für die Anpassung ist die Einkommensentwicklung im Jahr 2015. Festgelegt wird dabei für das alte Bundesgebiet ein Plus von 2,46 Prozent, für die neuen Länder ein Plus von 3,91 Prozent. (fst)

Schreiben Sie einen Kommentar

Überschrift

Text

Künstliche Herzklappe raubt oft den Schlaf

Fast ein Viertel aller Patienten mit einer mechanischen Herzklappe klagt über Schlafstörungen. Die Ursache hat eine einfache Erklärung. mehr »

Das sind die Wünsche an die neue Weiterbildung

Am Freitag steht die Musterweiterbildungsordnung auf der Agenda des Deutschen Ärztetags. Wir haben dazu drei junge Ärzte und den BÄK-Beauftragen Bartmann befragt. mehr »

"Sportlich, unrealistisch, überkommen"

Am Donnerstagnachmittag debattiert der Deutsche Ärztetag über die GOÄ-Novellierung. Unsere Video-Reporter haben sich vorab dazu umgehört. mehr »