Ärzte Zeitung, 12.10.2016

Sozialabgaben

Höhere Bemessungsgrenze, höhere GKV-Beiträge für 2017

BERLIN. Gutverdiener werden 2017 wieder mehr Sozialabgaben zahlen müssen. So soll die monatliche Bemessungsgrenze in der GKV um rund 112 Euro auf 4350 Euro steigen. Die Versicherungspflichtgrenze in der GKV legt um 1350 Euro auf 57.600 Euro im kommenden Jahr zu. Das geht aus dem Entwurf des Bundessozialministeriums hervor, der die maßgeblichen Rechengrößen in den Sozialversicherungen anpasst. Auch in der gesetzlichen Rentenversicherung steigen die Bemessungsgrenzen, und zwar auf 6350 Euro (2016: 6200 Euro) im Westen und 5700 Euro (2016: 5400 Euro) im Osten. Grundlage für die Anpassung ist die Einkommensentwicklung im Jahr 2015. Festgelegt wird dabei für das alte Bundesgebiet ein Plus von 2,46 Prozent, für die neuen Länder ein Plus von 3,91 Prozent. (fst)

Schreiben Sie einen Kommentar

Überschrift

Text
Weitere Beiträge aus diesem Themenbereich

Gefahr im Vekehr oder alles im grünen Bereich?

Patienten, die Cannabispräparate in Dauermedikation haben, dürfen am Straßenverkehr teilnehmen. Eine wissenschaftliche Debatte über ein erhöhtes Verkehrssicherheitsrisiko wurde noch nicht geführt. mehr »

Frau hat keinen Anspruch auf Schmerzensgeld

Hat eine Frau Anspruch auf Schmerzensgeld, wenn ein Arztfehler zu Impotenz des Mannes führt? Das OLG Hamm verneint – und gibt eine Begründung. mehr »

Tausende Pfleger ergreifen die Flucht

Großbritannien gehen die Pflegekräfte aus: Zu groß ist die Unzufriedenheit mit dem System. Sie zeigt sich zunehmend auch bei Patienten. mehr »