Ärzte Zeitung online, 20.02.2009

Achtlings-Familie hoch verschuldet

LOS ANGELES (dpa). Die kalifornische Achtlingsmutter Nadya Suleman könnte mit ihren insgesamt 14 Kindern bald auf der Straße stehen. Wie der US-Sender FoxNews am Donnerstag berichtete, hat die Familie seit über zehn Monaten die Hypothek für das Einfamilienhaus in der Ortschaft Whittier nicht bezahlt.

Das Haus gehört Nadyas Mutter Angela Suleman. Sie soll der Bank über 23 000 Dollar schulden, es drohe eine Zwangsversteigerung. Die 33-jährige arbeitslose Tochter lebte schon vor der Geburt der Achtlinge mit ihren sechs kleinen Kindern im Haus ihrer Mutter.

Nadya Suleman teilte kürzlich im "US Magazine" mit, dass das Heim mit drei Schlafzimmern für ihre wachsende Familie zu klein geworden sei. "Wir müssen umziehen", sagte die unverheiratete Frau, die durch künstliche Befruchtung mit den Achtlingen schwanger geworden war (wir berichteten). Für einige ihrer Kinder bezieht sie Sozialhilfe und wird zusätzlich von ihren Eltern unterstützt. Auf ihrer Webseite bittet die Mutter, deren Verhalten in den USA für Kontroversen sorgt, um Spenden.

Nach US-Medienberichten könnte Suleman von verschiedenen Medien bereits über 300 000 Dollar für Interviews und Fotos kassiert haben. Andere Deals für eine TV-Sendung seien allerdings durchgefallen. Suleman hatte nach der Geburt der Achtlinge Ende Januar eine PR-Firma angeheuert, die inzwischen aber den Dienst quittiert hat.

Die Kalifornierin hatte sich die Embryonen in einer Klinik in Beverly Hills einpflanzen lassen. Die staatliche Gesundheitsbehörde prüft derzeit, ob der behandelnde Arzt seine medizinische Fürsorgepflicht verletzt hat.

In Deutschland ist ein solcher Eingriff verboten. Nach dem deutschen Embryonenschutzgesetz dürfen Ärzte einer Frau höchsten drei Embryonen pro Zyklus einsetzen. In den USA gibt es dagegen keine gesetzlich festgeschriebene Höchstgrenze.

Lesen Sie dazu auch:
Achtlings-Mutter bittet um Spenden und Geschenke
Achtlings-Mutter erhält Sozialhilfe für ihre anderen Kinder
Behörde ermittelt gegen Arzt der Achtlings-Mutter - Frau wehrt sich
US-Achtlinge stellen Rekord auf - TV-Angebote für die Mutter
Reproduktionsmediziner kritisieren Achtlingsmutter
Ärzte: Mutter von Achtlingen lehnte Abtreibung von einem Teil der Föten ab
Achtlinge in Kalifornien geboren - Mutter und Babys wohlauf

Schreiben Sie einen Kommentar

Überschrift

Text

Körperlich aktive Kinder werden seltener depressiv

Bewegen sich Kinder viel, entwickeln sie in den kommenden Jahren seltener depressive Symptome. Viel körperliche Aktivität könnte daher präventiv wirken. mehr »

Generelle Landarztquote ist vom Tisch

Der Masterplan Medizinstudium 2020 ist in trockenen Tüchern. Länder können, müssen aber keine Zulassungsquote für Landärzte in spe festlegen. mehr »

Star Trek und die Ethik der Medizin

Ärztliche Fortbildung sind immer dröge Veranstaltungen? Eine Veranstaltung in Frankfurt ist der medizinethischen Wertewelt von Raumschiff Enterprise auf den Grund gegangen - und zeigt, was Ärzte aus der Serie lernen können. mehr »