Ärzte Zeitung, 06.05.2009

Zahl der Abbrüche sinkt in Nordrhein-Westfalen

KÖLN (iss). Die Zahl der Schwangerschaftsabbrüche in Arztpraxen und Krankenhäusern ist in Nordrhein-Westfalen im vergangenen Jahr um 1,6 Prozent auf 24 120 gesunken. Nach Mitteilung des Statistischen Landesamtes war der Rückgang bei Minderjährigen mit 14,4 Prozent besonders stark. Fünf Prozent der Frauen, bei denen ein Abbruch vorgenommen wurde, waren noch nicht volljährig.

Den größten Anteil stellten mit 54 Prozent die 18- bis 29-Jährigen. In 98 Prozent der Fälle war dem Abbruch die gesetzlich vorgeschriebene Beratung vorangegangen. 595 Frauen hatten eine medizinische Indikation für den Eingriff.

Schreiben Sie einen Kommentar

Überschrift

Text
Weitere Beiträge aus diesem Themenbereich

Personal-Notstand auf deutschen Intensivstationen

Auf deutschen Intensivstationen fehlen mehr als 3000 Spezialpflegekräfte. Die Krankenhäuser wollen reagieren. Das Personal denkt über einen Großstreik nach. mehr »

HIV-Impfung generiert Immunantwort

Eine Impfung gegen HIV ist in frühen klinischen Studien. Erste Ergebnisse sind positiv. mehr »

Warum die Putzhilfe glücklich macht

Putzen, Wäsche waschen, Kochen: Viele Menschen empfinden all das als nervige Pflichten. Wer Geld hat, kann andere für sich arbeiten lassen - und fühlt sich dann zufriedener. Das haben Forscher herausgefunden. mehr »