Ärzte Zeitung, 01.02.2010

Männerbrüste verkleinern ist ein Wachstumsmarkt

NEU-ISENBURG (eis). Auch Männer legen Wert auf schöne eigene Brüste. So ist in Großbritannien die Brustverkleinerung beim starken Geschlecht ein Wachstumsmarkt.

Schon im zweiten Jahr in Folge ist die Brustreduktion bei Männern der am schnellsten wachsende Teil der kosmetischen Chirurgie, teilt BBC News mit. Nach Angaben der British Association of Aesthetic Plastic Surgeons sei der Eingriff 2008 im Vereinigten Königreich (UK) 323 Mal vorgenommen worden und im Jahr 2009 schon 581 Mal: ein Zuwachs von 80 Prozent. Zwar würden weiter neun von zehn kosmetischen Operationen in UK bei Frauen vorgenommen, am häufigsten Brustvergrößerungen. Ästhetische Chirurgie bei Männern nehme aber stärker zu.

Gynäkomastie sei bei Männern zwar kein neues Phänomen, es werde aber zunehmend in den Medien thematisiert, so die Nachrichtenagentur. Häufige Ursache der großen Männerbrüste sei Adipositas. Die plastischen Chirurgen empfehlen Betroffenen daher vorrangig abzuspecken, damit die Brüste kleiner werden.

Schreiben Sie einen Kommentar

Überschrift

Text

Was neue Onkologika den Patienten tatsächlich bringen

Ist das Glas halb voll oder halb leer? Neue Onkologika haben die Überlebenszeit von Krebspatienten in den vergangenen zwölf Jahren im Schnitt um 3,4 Monate verlängert. Dieser Vorteil geht oft zulasten der Sicherheit. mehr »

Kassen und KBVdrücken aufs Tempo

Bisher trat die Selbstverwaltung bei der Digitalisierung eher als Bremser auf. Bei den Formularen geben KBV und Kassen jetzt Gas: Im Juli kommt der digitale Laborauftrag. mehr »

"Weiterbildung auch mit Kind zügig möglich - im Verbund!"

Eine strukturierte Weiterbildung, die auch mit Elternzeit nur sechs Jahre dauert? Das ist möglich, sagt Dr. Sandra Tschürtz. Die angehende Allgemeinmedizinerin steht vor ihrer Facharztprüfung – und blickt für die "Ärzte Zeitung" auf ihre Zeit in einem Weiterbildungsverbund zurück. mehr »