Ärzte Zeitung, 19.07.2010

Kolpingwerk fordert Gesetz zu PID

KÖLN (iss). Das Kolpingwerk fordert eine gesetzliche Regelung der Präimplantationsdiagnostik (PID). Es sei nicht nachzuvollziehen, warum Bundesjustizministerin Sabine Leutheusser-Schnarrenberger nach der Entscheidung des Bundesgerichtshofs zu Gentests an Embryonen hier keinen Handlungsbedarf sehe, sagte der Bundespräses des katholischen Verbands Ottmar Dillenburg.

Er plädiert für ein gesetzliches Verbot der PID. Dillenburg unterstützt die Forderung von Alois Glück, Präsident des Zentralkomitees der Katholiken, bei einer Entscheidung über die PID im Parlament den Fraktionszwang aufzuheben.

Schreiben Sie einen Kommentar

Überschrift

Text

Antibiotika gegen Rückenschmerzen

Verursachen Bakterien heftige Bandscheiben-Beschwerden? Für Forschungen zur Behandlung von Rückenschmerzen mit Antibiotika wurde jetzt der Deutschen Schmerzpreis verliehen. mehr »

QuaMaDi wird fortgesetzt

Aufatmen im Norden: KV und Kassen haben sich auf den Fortbestand des Brustkrebsfrüherkennungsprogramm QuaMaDi geeinigt. mehr »

Ethikrat sucht nach dem goldenen Mittelweg

Wann ist eine medizinische Zwangsbehandlung fürsorglicher Schutz, wann ein unangemessener Eingriff? Diesen Fragen widmet sich aktuell der Deutsche Ethikrat. mehr »