Ärzte Zeitung, 19.07.2010

Kolpingwerk fordert Gesetz zu PID

KÖLN (iss). Das Kolpingwerk fordert eine gesetzliche Regelung der Präimplantationsdiagnostik (PID). Es sei nicht nachzuvollziehen, warum Bundesjustizministerin Sabine Leutheusser-Schnarrenberger nach der Entscheidung des Bundesgerichtshofs zu Gentests an Embryonen hier keinen Handlungsbedarf sehe, sagte der Bundespräses des katholischen Verbands Ottmar Dillenburg.

Er plädiert für ein gesetzliches Verbot der PID. Dillenburg unterstützt die Forderung von Alois Glück, Präsident des Zentralkomitees der Katholiken, bei einer Entscheidung über die PID im Parlament den Fraktionszwang aufzuheben.

Schreiben Sie einen Kommentar

Überschrift

Text

Sind Computer bald die besseren Psychotherapeuten?

Immer mehr Online-Psychotherapien drängen auf den Markt. Die meisten sind weder besonders einfühlsam noch allzu intelligent. Dennoch sind die Erfolge erstaunlich. mehr »

Kollege Computer, übernehmen Sie!

Eine computer-basierte Verhaltenstherapie kann Insomnie-Patienten den Schlaf zurückgeben. Der Erfolg ist ähnlich gut wie durch menschliche Therapeuten, bescheinigt ein kalifornischer Professor. mehr »

Kein frisches Geld in Sicht

Die umfassende Studien-reform soll zunächst ohne zusätzliches Geld auskommen. Darauf haben sich Bund und Länder geeinigt, wie aus dem vertraulichen Papier hervorgeht. mehr »