Ärzte Zeitung, 25.09.2010

Ethikrat erarbeitet Gutachten zur PID

BERLIN (fst). Der Deutsche Ethikrat hat angekündigt, bis zum Sommer 2011 eine Stellungnahme zur Präimplantationsdiagnostik (PID) vorzulegen. Dazu sei eine Arbeitsgruppe eingerichtet worden, die vom Ratsmitglied Wolf-Michael Catenhusen geleitet wird. Der Ethikrat hat bereits im Sommer Beratungen über ein umfassendes Fortpflanzungsmedizingesetz aufgenommen - mit ungewisser Verfahrensdauer. Der Bundesgerichtshof billigte in einem Urteil im Juni das Vorgehen eines Arztes, der bei Eltern mit schweren Vorerkrankungen eine Präimplantationsdiagnostik (PID) vornahm. Dies sei der Anlass, so der Ethikrat, sich zunächst auf das Thema PID zu konzentrieren.

Schreiben Sie einen Kommentar

Überschrift

Text

Antibiotika gegen Rückenschmerzen

Verursachen Bakterien heftige Bandscheiben-Beschwerden? Für Forschungen zur Behandlung von Rückenschmerzen mit Antibiotika wurde jetzt der Deutschen Schmerzpreis verliehen. mehr »

QuaMaDi wird fortgesetzt

Aufatmen im Norden: KV und Kassen haben sich auf den Fortbestand des Brustkrebsfrüherkennungsprogramm QuaMaDi geeinigt. mehr »

Ethikrat sucht nach dem goldenen Mittelweg

Wann ist eine medizinische Zwangsbehandlung fürsorglicher Schutz, wann ein unangemessener Eingriff? Diesen Fragen widmet sich aktuell der Deutsche Ethikrat. mehr »