Ärzte Zeitung online, 28.06.2011

Baby von hirntoter Mutter in Saudi-Arabien geboren

RIAD (dpa). Ärzte in Saudi-Arabien haben das Baby einer Mutter zur Welt gebracht, die seit mehr als vier Monaten hirntot ist.

Der medizinische Direktor der Saad-Privatklinik in der Stadt Al-Chobar, Samir Kara sagte, das Kind sei nach einer Schwangerschaft von 28 Wochen und zwei Tagen gesund geboren worden.

Die 38 Jahre alte Komapatientin war bereits von der 11. Schwangerschaftswoche an künstlich ernährt worden.

In der Uniklinik Erlangen hatten Ärzte im Jahr 2009 ein Baby auf die Welt geholt, dessen Mutter in der 13. Schwangerschaftswoche ins Koma gefallen war.

Schreiben Sie einen Kommentar

Überschrift

Text

Im Sushi war der Wurm drin

Der Hinweis aufs Sushi brachte die Ärzte auf die richtige Spur. Statt den Patienten wegen Verdachts auf akutes Abdomen zu operieren, führten sie eine Gastroskopie durch. mehr »

Importierte Infektionen führen leicht zu Diagnosefehlern

Wann muss ein Arzt für eine Fehldiagnose gerade stehen? In einem aktuellen Fall entschied das Oberlandesgericht Frankfurt gegen einen Arzt. mehr »

"Turbolader einer Zwei-Klassen-Medizin"

Die Einheitsversicherung als Garant für Gerechtigkeit im Versorgungssystem? Aus Sicht von BÄK-Präsident Professor Frank Ulrich Montgomery eine fatale Fehleinschätzung. Die "Ärzte Zeitung" dokumentiert Auszüge aus seiner Ärztetags-Eröffnungsrede. mehr »