Ärzte Zeitung online, 28.06.2011

Baby von hirntoter Mutter in Saudi-Arabien geboren

RIAD (dpa). Ärzte in Saudi-Arabien haben das Baby einer Mutter zur Welt gebracht, die seit mehr als vier Monaten hirntot ist.

Der medizinische Direktor der Saad-Privatklinik in der Stadt Al-Chobar, Samir Kara sagte, das Kind sei nach einer Schwangerschaft von 28 Wochen und zwei Tagen gesund geboren worden.

Die 38 Jahre alte Komapatientin war bereits von der 11. Schwangerschaftswoche an künstlich ernährt worden.

In der Uniklinik Erlangen hatten Ärzte im Jahr 2009 ein Baby auf die Welt geholt, dessen Mutter in der 13. Schwangerschaftswoche ins Koma gefallen war.

Schreiben Sie einen Kommentar

Überschrift

Text

Zahl der Behandlungsfehler stagniert

"Fehler passieren, auch in der Medizin. Aber die Wahrscheinlichkeit, dass Patienten durch einen Behandlungsfehler zu Schaden kommen, ist extrem gering." So lautete das Fazit von Dr. Andreas Crusius bei der Vorstellung der Behandlungsfehlerstatistik. mehr »

Naturvolk mit erstaunlich gesunden Gefäßen

In einer geradezu heroischen Studie haben US-Forscher Eingeborene der Amazonas-Region zur Calcium-Score-Messung in einen CT-Scanner geschoben. Noch nie wurde ein Volk mit so gesunden Arterien beschrieben. mehr »

Dann ist ein Hausbesuch abrechenbar

Die vollständige und vor allem korrekte Abrechnung der so genannten Leichenschau stellt Ärzte immer wieder vor Probleme. Beispielsweise stellt sich die Frage nach der eigenständigen Berechnung des Hausbesuchs. mehr »