Ihre Meinung ist gefragt: Machen Sie bei unserer Online-Umfrage mit!

Ärzte Zeitung, 18.04.2013

Weltärztebund

Deklaration von Helsinki in neuer Fassung

BERLIN. Die Helsinki-Deklaration, die zentrale ethische Standards für medizinische Forschung am Menschen formuliert, liegt nun in einer überarbeiteten Fassung vor.

Diese Fassung ist vom Weltärztebund für einen öffentlichen Konsultationsprozess freigegeben worden, der zwei Monate dauern soll, teilte die Bundesärztekammer am Mittwoch mit.

Die Helsinki-Deklaration ist 1964 verabschiedet worden, im kommenden Jahr wird ihr 50-jähriges Bestehen begangen.

Beginnend mit dem Jahr 1975 ist das Dokument mehrfach revidiert worden, zuletzt im Oktober 2008. Die BÄK hat die Federführung in der Arbeitsgruppe, die mit einer Überarbeitung beauftragt wurde.

Mit der revidierten Fassung sei unter anderem der Schutz für vulnerable Patientengruppen gestärkt worden. Weitere Änderungen umfassen die Verwendung von Placebos in der Forschung. Bis Mitte Juni können Kommentare zur Neufassung beim Weltärztebund eingereicht werden. (fst)

Topics
Schlagworte
Medizinethik (2051)
Organisationen
Bundesärztekammer (3943)

Schreiben Sie einen Kommentar

Überschrift

Text
Weitere Beiträge aus diesem Themenbereich

Personal-Notstand auf deutschen Intensivstationen

Auf deutschen Intensivstationen fehlen mehr als 3000 Spezialpflegekräfte. Die Krankenhäuser wollen reagieren. Das Personal denkt über einen Großstreik nach. mehr »

HIV-Impfung generiert Immunantwort

Eine Impfung gegen HIV ist in frühen klinischen Studien. Erste Ergebnisse sind positiv. mehr »

Warum die Putzhilfe glücklich macht

Putzen, Wäsche waschen, Kochen: Viele Menschen empfinden all das als nervige Pflichten. Wer Geld hat, kann andere für sich arbeiten lassen - und fühlt sich dann zufriedener. Das haben Forscher herausgefunden. mehr »