Ärzte Zeitung, 02.05.2016

Professor Peter Dabrock

Theologe steht an der Spitze des Ethikrats

BERLIN. Der Deutsche Ethikrat hat in veränderter Zusammensetzung seine Spitze neu bestimmt: Der Theologe und Ethiker Professor Peter Dabrock wurde zum Vorsitzenden des 26-köpfigen Gremiums gewählt. Dabrock ist in der letzten Amtsperiode einer der Co-Vorsitzenden der früheren Vorsitzenden Professor Christiane Woopen gewesen.

Seine Stellvertreter sind die Neurowissenschaftlerin Professor Katrin Amunts (Uni Düsseldorf), der Gerontologe Professor Andreas Kruse (Uni Heidelberg) und die Medizinethikerin Professor Claudia Wiesemann (Uni Göttingen).

Im Mai will der Rat sein künftiges Arbeitsprogramm festlegen. 14 Mitglieder sind neu von Bundesregierung und Bundestag benannt worden. Zuletzt hatte der Rat eine Stellungnahme zur stationären Versorgung abgegeben. (fst)

Schreiben Sie einen Kommentar

Überschrift

Text

Mehr Metastasen

Immer mehr Männer mit Prostatakrebs in den USA haben schon bei der Diagnose Metastasen. Ihr Anteil hat sich fast verdoppelt. Auch die Inzidenz solcher Tumoren nimmt zu. mehr »

Deutsches Defizit

Diabetes-Prävention, Strategien gegen Polypharmazie, digitale Versorgungsangebote: Neue Initiativen gibt es zuhauf. Doch Patienten müssen davon wissen. Genauo daran hapert es aber. mehr »

"Einfache Ersttherapie ist für fast alle Patienten möglich"

Die antiretrovirale Therapie ist bei neu diagnostizierter HIV-Infektion stets angezeigt, und zwar unabhängig vom Stadium der Infektion oder der Helferzellzahl. mehr »