Ärzte Zeitung, 02.05.2016

Professor Peter Dabrock

Theologe steht an der Spitze des Ethikrats

BERLIN. Der Deutsche Ethikrat hat in veränderter Zusammensetzung seine Spitze neu bestimmt: Der Theologe und Ethiker Professor Peter Dabrock wurde zum Vorsitzenden des 26-köpfigen Gremiums gewählt. Dabrock ist in der letzten Amtsperiode einer der Co-Vorsitzenden der früheren Vorsitzenden Professor Christiane Woopen gewesen.

Seine Stellvertreter sind die Neurowissenschaftlerin Professor Katrin Amunts (Uni Düsseldorf), der Gerontologe Professor Andreas Kruse (Uni Heidelberg) und die Medizinethikerin Professor Claudia Wiesemann (Uni Göttingen).

Im Mai will der Rat sein künftiges Arbeitsprogramm festlegen. 14 Mitglieder sind neu von Bundesregierung und Bundestag benannt worden. Zuletzt hatte der Rat eine Stellungnahme zur stationären Versorgung abgegeben. (fst)

Schreiben Sie einen Kommentar

Überschrift

Text
Weitere Beiträge aus diesem Themenbereich

Langes Arbeiten kann tödlich sein

Eine lange Wochenarbeitszeit erhöht das Risiko für Herzerkrankungen und Krebs. Forscher konnten die Stundenzahl sogar exakt angeben, ab der sich das Risiko stark erhöht. mehr »

Ausschuss reißt Frist des Gesetzgebers

Das neue Qualitätsmaß für Pflegeheime gerät in Verzug. Eine Studie bietet eine Alternative an. mehr »

Jeder dritte Demenz-Fall vermeidbar

Finge die Demenz-Prävention bereits in der Kindheit an, könne die Krankheit bei einem Drittel aller Erwachsenen verhindert werden – so eine Studie. mehr »