Ärzte Zeitung, 29.08.2014

Öffentlicher Gesundheitsdienst

Beamtenbund warnt vor Mangel an Amtsärzten

BERLIN. Die Menschen in Deutschland sind nach Warnungen des Beamtenbundes wegen immer größerer Lücken im öffentlichen Gesundheitsdienst unzureichend vor einer möglichen Pandemie geschützt. Den Gesundheitsämtern fehle es an Fachärzten, sagte der Vorsitzende des Beamtenbundes, Klaus Dauderstädt gestern in Berlin.

Für den gesamten öffentlichen Dienst rechnet er in den nächsten 15 Jahren mit einer Lücke von 700.000 Beschäftigten. (dpa)

Schreiben Sie einen Kommentar

Überschrift

Text

Antibiotika gegen Rückenschmerzen

Verursachen Bakterien heftige Bandscheiben-Beschwerden? Für Forschungen zur Behandlung von Rückenschmerzen mit Antibiotika wurde jetzt der Deutschen Schmerzpreis verliehen. mehr »

QuaMaDi wird fortgesetzt

Aufatmen im Norden: KV und Kassen haben sich auf den Fortbestand des Brustkrebsfrüherkennungsprogramm QuaMaDi geeinigt. mehr »

Ethikrat sucht nach dem goldenen Mittelweg

Wann ist eine medizinische Zwangsbehandlung fürsorglicher Schutz, wann ein unangemessener Eingriff? Diesen Fragen widmet sich aktuell der Deutsche Ethikrat. mehr »