Ärzte Zeitung, 04.02.2016

Demenz-Servicezentren in NRW

Zukunft gesichert

KÖLN. Die zwölf Demenz-Servicezentren in Nordrhein-Westfalen können weiterhin Demenzkranke und ihre Angehörigen wohnortnah unterstützen.

Die Landesinitiative Demenz-Service NRW erhält für die nächsten drei Jahre eine Finanzierung von 2,4 Millionen Euro.

Die Gelder stammen je zur Hälfte vom Land und den Kostenträgern, also den Landesverbänden der Pflegekassen und dem Verband der privaten Krankenversicherung.

Ziel der regionalen Servicezentren in Nordrhein-Westfalen ist es, die häusliche Lebenssituation von Menschen mit Demenz und ihren Angehörigen durch die Vernetzung von Versorgungs- und Hilfsangeboten zu verbessern. (iss)

Schreiben Sie einen Kommentar

Überschrift

Text

Jo-Jo-Effekt ist riskant fürs Herz

Gewichtsschwankungen sind vermutlich schädlich fürs Herz. Darauf deuten die Ergebnisse einer großen Studie mit KHK-Patienten hin. mehr »

Cannabis als Lifestyle-Produkt?

Ein neues Magazin widmet sich gezielt einem Trend-Thema: Cannabis. Mitte Mai soll es in den Handel kommen. Präsentiert werden auch Rezepte, etwa für Smoothies. mehr »

Haus- oder fachärztlicher Patient? Diese Diskussion ist toxisch!

Der neue KBV-Vorstand will den Konflikt zwischen Haus- und Fachärzten überwinden. Im Interview mit der "Ärzte Zeitung" wird klar, welche Forderungen die Vertragsärzte an die Politik haben. mehr »