Ärzte Zeitung, 20.07.2016

Psychiatrische Hilfe

Krisendienst für Gemeinden in Oberbayern

MÜNCHEN. Jeder Dritte gerät mindestens einmal im Leben in eine Situation, in der er professionelle psychiatrische oder psychotherapeutische Hilfe benötigt. Im Landkreis München ist deshalb der Krisendienst Psychiatrie unter der Notrufnummer 0180/655.3000 gestartet worden. Im Herbst sollen die Landkreise Ebersberg, Erding, Freising, Dachau, Fürstenfeldbruck und Starnberg sowie das südöstliche Oberbayern folgen. 2017 stehen weitere Regionen vor der Einführung des Dienstes.

Zu den Leistungen gehören neben der telefonischen Beratung auch die Vermittlung eines Termins in einer psychiatrischen Ambulanz, einer psychiatrischen Praxis oder bei einem Sozialpsychiatrischen Dienst. Der Krisendienst Psychiatrie ist ein Projekt des Bezirks Oberbayern. (sto)

Schreiben Sie einen Kommentar

Überschrift

Text

Resistente Keime bedrohen Fortschritte aus Jahrzehnten

Jeder vierte Todesfall durch Antibiotika-resistente Keime weltweit wird durch Tuberkulose (TB) bedingt. Um die Situation zu verbessern, reichen neue Arzneien aber nicht aus, betonen TB-Experten. mehr »

Regelmäßiges Frühstück ist offenbar gut fürs Herz

Wer regelmäßig frühstückt, beugt damit offenbar kardiovaskulären Erkrankungen vor, berichtet die American Heart Association (AHA). mehr »

Sperma-Check per Smartphone-App

Millionen von Paaren weltweit wollen ein Kind, doch es klappt nicht. Die Ursachen liegen in etwa der Hälfte der Fälle beim Mann. Ein einfacher Test könnte Männern künftig die Untersuchung ihres Spermas erleichtern. mehr »