Ärzte Zeitung, 12.11.2008

Fahrschulen im Norden klären über Organspenden auf

HAMBURG (di). Fahrschüler im Norden werden künftig für das Thema Organspende sensibilisiert. An 230 Fahrschulen in Hamburg und Umgebung werden sie auf das Thema angesprochen, können Fachvorträge besuchen und erhalten Flyer mit Informationen.

Ziel der gemeinsamen Aktion der Deutschen Stiftung Organspende, des Fahrlehrerverbandes, der Techniker Krankenkasse und des ADAC ist eine bessere Aufklärung. Damit reagieren sie auf Umfrageergebnisse, wonach sich nicht einmal ein Viertel des Nachwuchses im Alter zwischen 18 und 25 Jahren mit dem Thema auseinandersetzt. In den ersten zehn Monaten des Jahres 2008 ist die Zahl der Organspenden im Norden um neun Prozent im Vergleich zum Vorjahreszeitraum gesunken.

Die Aktion in Norddeutschland orientiert sich an Ländern wie USA und Kanada, die allerdings deutlich weiter gehen. Dort ist die Führerscheinausgabe an eine Entscheidung für oder gegen eine Organspende gekoppelt.

Schreiben Sie einen Kommentar

Überschrift

Text

So viel jünger und attraktiver macht Facelifting

Wer sein Gesicht straffen lässt, will in der Regel jünger und dynamischer aussehen. Das scheint tatsächlich zu klappen. mehr »

Niedrig dosiert starten und langsam erhöhen!

Die neue Gesetzeslage zur Verordnung von Cannabis auf Kassenkosten ist beim Schmerz- und Palliativtag begrüßt worden. Ärzte mit Erfahrung mit Cannabinoiden loben vor allem den Erhalt der Therapiefreiheit. mehr »

Obamacare bleibt!

Blamage für US-Präsident Donald Trump: In letzter Minute zogen die Republikaner die Abstimmung über die geplante Gesundheitsreform zurück. Gerade auch, weil die Zustimmung aus den eigenen Reihen fehlte. mehr »