Ärzte Zeitung online, 13.11.2008

Deutsche bringt erstes Baby nach Eierstock-Transplantation zur Welt

LONDON (dpa). Erstmals hat eine Frau nach einer vollständigen Eierstock-Transplantation ein Kind zur Welt gebracht. Die 38 Jahre alte Deutsche, die in Großbritannien lebt, wurde am Dienstag in London Mutter einer Tochter, wie britische Medien am Mittwoch berichteten.

Die ehemals unfruchtbare Frau, die mit einem Briten verheiratet ist, hatte den Eierstock im vergangenen Jahr von ihrer Zwillingsschwester erhalten, die bereits zwei Kinder hat. Kurz danach wurde die 38-Jährige schwanger. Das Mädchen kam per Kaiserschnitt zur Welt.

Zuvor hatte es den Berichten zufolge weltweit acht Geburten nach ähnlichen Eingriffen gegeben, bei denen die Patientinnen allerdings nur Gewebeteile und nicht einen ganzen Eierstock ihrer Schwestern transplantiert bekommen hatten. Den Eingriff hatte der US-Spezialist Sherman Silber vom Infertility Center of St. Louis im US-Bundesstaat Missouri durchgeführt.

Als künftige Patienten für diesen Eingriff kommen nach Einschätzung der Zeitung "The Times" Frauen in Betracht, die sich ihre Fruchtbarkeit nicht durch eine Krebsbehandlung zerstören lassen wollen. In mehreren Fällen sind Krebspatientinnen auch die eigenen Eierstöcke oder Eierstockgewebe vor einer aggressiven Chemotherapie entnommen und nach dem Ende der Krebsbehandlung wieder eingepflanzt worden. Auch auf diese Weise sind bereits Kinder entstanden.

Schreiben Sie einen Kommentar

Überschrift

Text

Welche Stoffe in Energy-Drinks wirken auf Herz und Kreislauf?

Energy-Drinks haben eine durchschlagende Wirkung: Es kommt zu signifikanten Verlängerungen des QTc-Intervalls, und der systolische Blutdruck ist erhöht. Möglicherweise ist dafür nicht nur das Koffein verantwortlich. mehr »

"GOÄ-Novelle bis Ende 2017 ist sportliches Ziel"

Wann kommt die neue GOÄ? Im Interview mit der "Ärzte Zeitung" verrät GOÄ-Verhandlungsführer Dr. Reinhard genaueres. mehr »

"Harte Hand" schadet dem Schulerfolg

Den Lebenswandel eines Kindes kann ein sehr strenges Elternhaus negativ beeinflussen, belegt eine Studie. mehr »