Ärzte Zeitung, 08.04.2009

Organspenden lösen in England Diskussion aus

LONDON (ast). In Großbritannien diskutieren Ärzte, Gesundheitspolitiker und Medizin-Ethiker, ob Patienten aus Ländern der EU Zugang zu von britischen Patienten gespendeten Organen haben sollten. Als bekannt wurde, dass im Londoner Kings College Hospital regelmäßig privat bezahlende EU-Patienten Spenderorgane erhalten, hagelte es Kritik. Die Klinik wies darauf hin, dass EU-Patienten "dieselben Rechte" hätten wie britische Patienten.

Schreiben Sie einen Kommentar

Überschrift

Text

Im Sushi war der Wurm drin

Der Hinweis aufs Sushi brachte die Ärzte auf die richtige Spur. Statt den Patienten wegen Verdachts auf akutes Abdomen zu operieren, führten sie eine Gastroskopie durch. mehr »

Alle wichtigen Videos vom Ärztetag

Digitalisierung, Angst vor Veränderung, Wunschminister: Die Ärztezeitung fasst für Sie die wichtigen Themen des Ärztetags in kurzen Videos zusammen. mehr »

Importierte Infektionen führen leicht zu Diagnosefehlern

Wann muss ein Arzt für eine Fehldiagnose gerade stehen? In einem aktuellen Fall entschied das Oberlandesgericht Frankfurt gegen einen Arzt. mehr »