Ärzte Zeitung, 14.05.2009

FDP fordert mehr Lebendorganspenden

BERLIN (nös). Die FDP will Lebendspenden von Organen vereinfachen. In einem Gesetzentwurf fordert sie die Änderung des Transplantationsgesetzes. Demnach sollen Überkreuzspenden zwischen nicht verwandten Personen erlaubt werden. Außerdem will sie Poolspenden erlauben, damit Organe auch anonym gespendet werden können. Ehemalige Spender sollen dem Entwurf zufolge durch Bonuspunkte bevorzugt werden, wenn sie später selbst ein Organ benötigen. Auf Ablehnung stieß der Vorschlag bei der Union. Das Modell berge die Gefahr, dass Lebendspenden künftig kommerzialisiert werden.

Schreiben Sie einen Kommentar

Überschrift

Text

ALS ist mit Demenz eng verwandt

Stephen Hawking ist wohl der berühmteste Patient, der an Amyotropher Lateralsklerose leidet.Forscher haben nun herausgefunden, dass ALS und temporale Demenz eng verwandte Krankheitsbilder sind. Das könnte Einfluss auf das Diagnoseverfahren haben. mehr »

Innovationsfonds startet in die Versorgungsrealität

Der Innovationsfonds ist offiziell in die Umsetzungsphase gestartet. Die 300 Millionen Euro für das Jahr 2016 teilen sich 91 Versorgungs- und Forschungsprojekte. mehr »

Sind Computer bald die besseren Psychotherapeuten?

Immer mehr Online-Psychotherapien drängen auf den Markt. Die meisten sind weder besonders einfühlsam noch allzu intelligent. Dennoch sind die Erfolge erstaunlich. mehr »