Ihre Meinung ist gefragt: Machen Sie bei unserer Online-Umfrage mit!

Ärzte Zeitung, 05.06.2009

Spenderorgane noch rar

12 000 Menschen warten in Deutschland jährlich auf ein lebenswichtiges Spenderorgan. Doch die Zahl der Organe reicht nicht aus.

Foto: imago

BERLIN (ble). Jeder sechste Deutsche hat einen Organspendeausweis. Das geht aus einer aktuellen Umfrage des Meinungsforschungsunternehmens TNS Healthcare im Auftrag der Bundeszentrale für gesundheitliche Aufklärung hervor. 67 Prozent der Bürger sind demnach grundsätzlich bereit, ein Organ nach ihrem Tod zu spenden, 95 Prozent ist der Pass bekannt.

Derweil hält die Bundesregierung trotz der weiter nicht ausreichenden Zahl an gespendeten Organen an der erweiterten Zustimmungslösung fest. Das machte der parlamentarische Staatssekretär im Bundesgesundheitsministerium, Rolf Schwanitz (SPD), in Berlin deutlich. Er forderte die Bürger auf, sich mit dem Thema Organspende aktiver auseinanderzusetzen.

Am Samstag ist bundesweiter Tag der Organspende.

Lesen Sie dazu auch:
Jeder sechste Deutsche hat den Spenderpass
Organspende - das heißt: ein zweites Leben schenken

Lesen Sie dazu auch den Kommentar:
Kein Tag der guten Nachrichten

Topics
Schlagworte
Organspende (865)
Organisationen
BZgA (655)
Krankheiten
Transplantation (2175)
Personen
Rolf Schwanitz (27)

Schreiben Sie einen Kommentar

Überschrift

Text
Weitere Beiträge aus diesem Themenbereich

Personal-Notstand auf deutschen Intensivstationen

Auf deutschen Intensivstationen fehlen mehr als 3000 Spezialpflegekräfte. Die Krankenhäuser wollen reagieren. Das Personal denkt über einen Großstreik nach. mehr »

HIV-Impfung generiert Immunantwort

Eine Impfung gegen HIV ist in frühen klinischen Studien. Erste Ergebnisse sind positiv. mehr »

Warum die Putzhilfe glücklich macht

Putzen, Wäsche waschen, Kochen: Viele Menschen empfinden all das als nervige Pflichten. Wer Geld hat, kann andere für sich arbeiten lassen - und fühlt sich dann zufriedener. Das haben Forscher herausgefunden. mehr »