Ärzte Zeitung, 08.06.2009

Hohe Überlebensraten nach Organverpflanzung

MÜNCHEN(eb). Heute haben Patienten mit einer kombinierten Nieren-Pankreastransplantation in Deutschland eine Fünfahres-Überlebenswahrscheinlichkeit von 97 Prozent, 95 Prozent sind es bei Nieren- und über 70 Prozent bei Pankreasverpflanzung.

Diese Zahlen nannte Dr. Helmut Arbogast von der Chirurgischen Klinik der LMU München. Im internationalen Vergleich sei dies hervorragend und lassen sich mit den besten US-amerikanischen Zentren vergleichen, so Arbogast. An der LMU München wurde vor 30 Jahren erstmals eine Nieren-Pankreastransplantation vorgenommen.

Schreiben Sie einen Kommentar

Überschrift

Text

QuaMaDi wird fortgesetzt

Aufatmen im Norden: KV und Kassen haben sich auf den Fortbestand des Brustkrebsfrüherkennungsprogramm QuaMaDi geeinigt. mehr »

Antibiotika gegen Rückenschmerzen

Verursachen Bakterien heftige Bandscheiben-Beschwerden? Für Forschungen zur Behandlung von Rückenschmerzen mit Antibiotika wurde jetzt der Deutschen Schmerzpreis verliehen. mehr »

Ethikrat sucht nach dem goldenen Mittelweg

Wann ist eine medizinische Zwangsbehandlung fürsorglicher Schutz, wann ein unangemessener Eingriff? Diesen Fragen widmet sich aktuell der Deutsche Ethikrat. mehr »