Ärzte Zeitung online, 30.09.2009

Festnahmen bei Schlag gegen türkische Organ-Mafia

ISTANBUL (dpa). Die türkische Polizei hat bei einem Schlag gegen den illegalen Handel mit menschlichen Organen insgesamt 40 Menschen festgenommen. Darunter seien zehn Verdächtige, die das kriminelle Geschäft organisiert haben sollen, berichteten türkische Medien am Mittwoch. Festgenommen wurden aber auch Vermittler und mögliche Spender, die Geld für ihre Organe verlangt hatten.

Einsätze der Polizei gegen die Organ-Mafia gab es demnach in insgesamt sechs türkischen Provinzen, darunter auch Istanbul und Antalya. Die kriminelle Organisation soll Spendewillige gezielt geschult haben, damit bei Untersuchungen in Krankenhäusern kein Verdacht auf Organhandel aufkam.

Die Zeitung "Habertürk" berichtete, bei dem Einsatz sei auch eine Liste gefunden worden, auf der 39 organisierte Organspenden dokumentiert seien. Für Organe seien bis zu 30 000 Türkische Lira (etwa 14 000 Euro) gezahlt worden. Im Zusammenhang mit den Ermittlungen werde auch das Verschwinden mehrerer Kinder untersucht. An dem Einsatz waren 200 Polizisten beteiligt.

Schreiben Sie einen Kommentar

Überschrift

Text

Wie viel Fett und Eisen lastet auf Deutschlands Lebern?

Fettlebern sind hierzulande mittlerweile ein Massenphänomen, und auch die Eisenüberladung der Leber wird häufig festgestellt. Eine Studie der Uni Greifswald liefert jetzt Daten. mehr »

Pfleger lernen als "Robo Cop", wie sich Altern anfühlt

In einem Modellprojekt sollen junge Menschen mit Förderbedarf für die Altenpflege gewonnen werden: Sie erleben im Simulationsanzug das Altern am eigenen Leib und üben die Pflege an lebensgroßen Puppen. mehr »

Ausgaben-Weltmeister bei Zytostatika

Die Ausgaben für onkologische Arzneimittel in der ambulanten Versorgung sind seit dem Jahr 2011 massiv gestiegen und übertreffen deutlich die Kostensteigerungen aller anderen Arzneimittel ohne Rezepturen. Das geht aus dem Barmer-Arzneimittelreport 2017 hervor. mehr »