Ärzte Zeitung online, 04.01.2010

Uniklinik Münster verzeichnet für 2009 sprunghaften Anstieg bei Blutspenden

MÜNSTER (akr). Der Blutspendedienst der Universitätsklinik Münster (UKM) verzeichnet für 2009 einen Rekord an Blutspendern. Im vergangenen Jahr gaben 16 000 Freiwillige Blut ab, das waren 3000 mehr als 2008.

Ein Grund für den Erfolg des Dienstes namens "ab null" ist die offensive Öffentlichkeitsarbeit. Beispielsweise hat "ab null" eine eigene Homepage im Internet.

"Die aktive Hilfe vieler Blutspender aus Münster und der näheren Umgebung war auch im vergangenen Jahr eine wichtige Voraussetzung für den Erfolg zahlreicher Operationen und von langfristigen Therapien, etwa bei krebskranken Patienten am UKM", sagte Professor Walter Sibrowski, Direktor des Instituts für Transfusionsmedizin und Transplantationsimmunologie.

Schreiben Sie einen Kommentar

Überschrift

Text

Was neue Onkologika den Patienten tatsächlich bringen

Ist das Glas halb voll oder halb leer? Neue Onkologika haben die Überlebenszeit von Krebspatienten in den vergangenen zwölf Jahren im Schnitt um 3,4 Monate verlängert. Dieser Vorteil geht oft zulasten der Sicherheit. mehr »

Kassen und KBV drücken aufs Tempo

Bisher trat die Selbstverwaltung bei der Digitalisierung eher als Bremser auf. Bei den Formularen geben KBV und Kassen jetzt Gas: Im Juli kommt der digitale Laborauftrag. mehr »

"Auch mit Kind zügig möglich"

Eine Weiterbildung, die auch mit Elternzeit nur sechs Jahre dauert? Das ist möglich, sagt Dr. Sandra Tschürtz. Die angehende Allgemeinmedizinerin steht vor ihrer Facharztprüfung – und blickt auf ihre Zeit in einem Weiterbildungsverbund zurück. mehr »