Ärzte Zeitung online, 04.01.2010

Uniklinik Münster verzeichnet für 2009 sprunghaften Anstieg bei Blutspenden

MÜNSTER (akr). Der Blutspendedienst der Universitätsklinik Münster (UKM) verzeichnet für 2009 einen Rekord an Blutspendern. Im vergangenen Jahr gaben 16 000 Freiwillige Blut ab, das waren 3000 mehr als 2008.

Ein Grund für den Erfolg des Dienstes namens "ab null" ist die offensive Öffentlichkeitsarbeit. Beispielsweise hat "ab null" eine eigene Homepage im Internet.

"Die aktive Hilfe vieler Blutspender aus Münster und der näheren Umgebung war auch im vergangenen Jahr eine wichtige Voraussetzung für den Erfolg zahlreicher Operationen und von langfristigen Therapien, etwa bei krebskranken Patienten am UKM", sagte Professor Walter Sibrowski, Direktor des Instituts für Transfusionsmedizin und Transplantationsimmunologie.

Schreiben Sie einen Kommentar

Überschrift

Text
Weitere Beiträge aus diesem Themenbereich

Personal-Notstand auf deutschen Intensivstationen

Auf deutschen Intensivstationen fehlen mehr als 3000 Spezialpflegekräfte. Die Krankenhäuser wollen reagieren. Das Personal denkt über einen Großstreik nach. mehr »

HIV-Impfung generiert Immunantwort

Eine Impfung gegen HIV ist in frühen klinischen Studien. Erste Ergebnisse sind positiv. mehr »

Warum die Putzhilfe glücklich macht

Putzen, Wäsche waschen, Kochen: Viele Menschen empfinden all das als nervige Pflichten. Wer Geld hat, kann andere für sich arbeiten lassen - und fühlt sich dann zufriedener. Das haben Forscher herausgefunden. mehr »