Ärzte Zeitung online, 04.01.2010

Uniklinik Münster verzeichnet für 2009 sprunghaften Anstieg bei Blutspenden

MÜNSTER (akr). Der Blutspendedienst der Universitätsklinik Münster (UKM) verzeichnet für 2009 einen Rekord an Blutspendern. Im vergangenen Jahr gaben 16 000 Freiwillige Blut ab, das waren 3000 mehr als 2008.

Ein Grund für den Erfolg des Dienstes namens "ab null" ist die offensive Öffentlichkeitsarbeit. Beispielsweise hat "ab null" eine eigene Homepage im Internet.

"Die aktive Hilfe vieler Blutspender aus Münster und der näheren Umgebung war auch im vergangenen Jahr eine wichtige Voraussetzung für den Erfolg zahlreicher Operationen und von langfristigen Therapien, etwa bei krebskranken Patienten am UKM", sagte Professor Walter Sibrowski, Direktor des Instituts für Transfusionsmedizin und Transplantationsimmunologie.

Schreiben Sie einen Kommentar

Überschrift

Text

Resistente Keime bedrohen Fortschritte aus Jahrzehnten

Jeder vierte Todesfall durch Antibiotika-resistente Keime weltweit wird durch Tuberkulose (TB) bedingt. Um die Situation zu verbessern, reichen neue Arzneien aber nicht aus, betonen TB-Experten. mehr »

Regelmäßiges Frühstück ist offenbar gut fürs Herz

Wer regelmäßig frühstückt, beugt damit offenbar kardiovaskulären Erkrankungen vor, berichtet die American Heart Association (AHA). mehr »

Sperma-Check per Smartphone-App

Millionen von Paaren weltweit wollen ein Kind, doch es klappt nicht. Die Ursachen liegen in etwa der Hälfte der Fälle beim Mann. Ein einfacher Test könnte Männern künftig die Untersuchung ihres Spermas erleichtern. mehr »