Ärzte Zeitung, 30.05.2011

Länder diskutieren über Widerspruchslösung

WIESBADEN (bee). Der hessische Gesundheitsminister Stefan Grüttner (CDU) hat seine Forderung untermauert, eine Widerspruchslösung bei der Organspende einzuführen.

Anlässlich des Tages zur Organspende am 4. Juni warb Grüttner mit Dr. Thomas Beck von der Deutschen Stiftung Organtransplantation (DSO) für neue strukturelle Abläufe bei der Organspende.

Für eine Widerspruchslösung hat Grüttner seine Länderkollegen aus Bayern, Sachsen-Anhalt, Sachsen und dem Saarland auf seiner Seite. Niedersachsens Gesundheitsministerin Aygül Özkan (CDU) lehnt dagegen eine Widerspruchslösung ab.

Topics
Schlagworte
Organspende (865)
Organisationen
DSO (336)
Krankheiten
Transplantation (2175)
Personen
Stefan Grüttner (165)

Schreiben Sie einen Kommentar

Überschrift

Text
Weitere Beiträge aus diesem Themenbereich

Langes Arbeiten kann tödlich sein

Eine lange Wochenarbeitszeit erhöht das Risiko für Herzerkrankungen und Krebs. Forscher konnten die Stundenzahl sogar exakt angeben, ab der sich das Risiko stark erhöht. mehr »

Ausschuss reißt Frist des Gesetzgebers

Das neue Qualitätsmaß für Pflegeheime gerät in Verzug. Eine Studie bietet eine Alternative an. mehr »

Jeder dritte Demenz-Fall vermeidbar

Finge die Demenz-Prävention bereits in der Kindheit an, könne die Krankheit bei einem Drittel aller Erwachsenen verhindert werden – so eine Studie. mehr »