Ärzte Zeitung, 22.04.2012

DSO-Vorstand Beck zurückgetreten

FRANKFURT/MAIN (nös). Der kaufmännische Leiter der Deutschen Stiftung Organtransplantation (DSO), Dr. Thomas Beck, ist Berichten zufolge von seinem Amt zurückgetreten.

Hintergrund sind offenbar die Vorwürfe von Vetternwirtschaft. Beck soll unter anderem einen privaten Montblanc-Füller mit Stiftungsgeldern bezahlt haben.

Ein Gutachten der Wirtschaftsprüfungsgesellschaft BDO hatte ihn jüngst nur teilweise entlastet.

Seinen jetzigen Rücktritt begründet Beck "mit Blick auf die Patienten auf den Wartelisten", berichtet "Spiegel Online" unter Berufung auf ein Schreiben des DSO-Stiftungsrates.

Beck wolle vermeiden, dass die Diskussion um seine Person dem Thema Organspende schade. Der Schritt erfolge einvernehmlich.

Topics
Schlagworte
Organspende (856)
Organisationen
DSO (335)
Spiegel (1051)
Krankheiten
Transplantation (2162)

Schreiben Sie einen Kommentar

Überschrift

Text

Künstliche Herzklappe raubt oft den Schlaf

Fast ein Viertel aller Patienten mit einer mechanischen Herzklappe klagt über Schlafstörungen. Die Ursache hat eine einfache Erklärung. mehr »

Diese Videos sollten Sie unbedingt sehen

Digitalisierung, Angst vor Veränderung, Wunschminister: Die Ärztezeitung fasst für Sie die wichtigen Themen in kurzen Videos zusammen. mehr »

Massive Technik-Pannen behindern Ärztetag weiterhin

Nicht einsehbare Anträge, verschobene Abstimmungen: Technische Probleme machen Delegierten und Journalisten auf dem Ärztetag arg zu schaffen. mehr »