Ärzte Zeitung, 08.05.2013

Organspenden: BKK setzt auf muslimische Ärzte

KÖLN. Die Betriebskrankenkassen (BKK) in Nordrhein-Westfalen wollen die muslimische Bevölkerung verstärkt als Organspender gewinnen. Gemeinsam mit der Deutschen Stiftung Organtransplantation (DSO) und dem Zentralrat der Muslime in Deutschland hat der BKK-Landesverband Nordwest ein Seminar für Multiplikatoren ausgerichtet, das sich insbesondere an muslimische Ärzte wandte. Dabei ging es um die medizinischen und religiösen Aspekte der Organ- und Gewebespende und die Information darüber, dass der Islam sie positiv bewertet.Das Angebot ist nach Angaben des BKK-Landesverbands auf gute Resonanz gestoßen. Er will sich jetzt dafür einsetzen, dass vergleichbare Seminare auch in anderen Regionen angeboten werden. (iss)

Schreiben Sie einen Kommentar

Überschrift

Text

Neuroprothese lässt Gelähmten wieder zugreifen

Eine Neuroprothese ermöglicht einem Tetraplegiker, mit einer Gabel zu essen. Sein Hirn wird dabei per Kabel mit Muskeln in Arm, Hand und Schulter verbunden. mehr »

Mord und Totschlag in deutschen Kliniken?

Eine umstrittene Studie zu lebensbeendenden Maßnahmen in Kliniken und Pflegeheimen erhitzt die Gemüter. mehr »

Psychotherapie-Richtlinie steht vor holprigem Start

Der Start der neuen Psychotherapie-Richtlinie am 1. April löst bei den Beteiligten keine Begeisterung aus. Die Kritik überwiegt. Lesen Sie die aktuellen EBM-Ziffern. mehr »