Ärzte Zeitung, 08.07.2008

AOK Berlin berät zentral über das Thema Pflege

BERLIN (ami). In Reaktion auf die Pflegereform der Bundesregierung hat die AOK Berlin eine zentrale Beratungsstelle für pflegebedürftige Versicherte und deren Angehörige eingerichtet.

Dort erstellen Pflegeberater bei Bedarf individuelle Versorgungspläne mit medizinischen, pflegerischen und rehabilitativen Maßnahmen unter Berücksichtigung erforderlicher Sozialleistungen. Die Beratungsstelle ist mit sieben speziell geschulten Mitarbeitern ausgestattet. Sie ergänzt das Angebot der 20 Servicestellen der Kasse in der Hauptstadt und entsteht im Vorfeld der Einrichtung von Pflegestützpunkten in Berlin, die mit der Pflegereform für die Länder vorgesehen sind.

Die AOK Berlin kooperiert dabei nach eigenen Angaben als erste Krankenkasse in der Stadt mit den Modellstützpunkten der "Koordinierungsstellen Rund ums Alter" in zwei Berliner Bezirken. Sie warnt zudem davor, dass derzeit "unseriöse Angebote vermeintlicher Beratungszentren" kursieren würden.

Topics
Schlagworte
Pflege (4593)
Krankenkassen (16311)
Organisationen
AOK (6952)

Schreiben Sie einen Kommentar

Überschrift

Text

Zeit für aggressive Maßnahmen

Viel Geschwätz, wenig Taten: Zeit für aggressive Weichenstellungen in der Diabetes-Prävention, meinen Fachleute. Sie fordern die Lebensmittel-Ampel und Steuern auf ungesunde Produkte. mehr »

Beim Thema Luftschadstoffe scheiden sich die Geister

Gesundheitliche Gefahren von Luftverschmutzung sehen Pneumologen vorrangig als ihr Thema an. Doch die Meinung der Fachärzte darüber ist nicht einhellig. Das zeigt sich auch im Vorfeld ihrer Fachtagung. mehr »

Patienten vertrauen auf Online-Bewertungen

In welche Praxis soll ich gehen? Ihre Entscheidung fällen Patienten zunehmend anhand von Online-Bewertungen – eine Chance für Ärzte, so eine neue Studie. mehr »