Ärzte Zeitung, 05.02.2009

Heilbäderverband drängt auf Präventionsgesetz

BERLIN (hom). Angesichts einer älter werdenden Bevölkerung, längerer Arbeitszeiten sowie hoher individueller Belastung hat sich der Deutsche Heilbäderverband (DHV) für die rasche Einführung eines Präventionsgesetzes ausgesprochen. Es müsse stärker in Vorsorge und betriebliche Gesundheitsförderung investiert werden, forderte der neue DHV-Präsident Dr. Gerd Müller nach einem Gespräch mit Bundesgesundheitsministerin Schmidt. In Deutschland gibt es derzeit rund 300 Kurorte und Heilbäder. Dabei handele es sich um moderne "Gesundheitskompetenzzentren", so Müller.

Schreiben Sie einen Kommentar

Überschrift

Text

Körperlich aktive Kinder werden seltener depressiv

Bewegen sich Kinder viel, entwickeln sie in den kommenden Jahren seltener depressive Symptome. Viel körperliche Aktivität könnte daher präventiv wirken. mehr »

Generelle Landarztquote ist vom Tisch

Der Masterplan Medizinstudium 2020 ist in trockenen Tüchern. Länder können, müssen aber keine Zulassungsquote für Landärzte in spe festlegen. mehr »

Star Trek und die Ethik der Medizin

Ärztliche Fortbildung sind immer dröge Veranstaltungen? Eine Veranstaltung in Frankfurt ist der medizinethischen Wertewelt von Raumschiff Enterprise auf den Grund gegangen - und zeigt, was Ärzte aus der Serie lernen können. mehr »